Ein unkommerzieller Weihnachtsmarkt

Dorsten. Er sitzt mit einem Brötchen in der Hand im Auto, als er angerufen und gefragt wird, ob die Weihnachtsbäume schon verkauft werden dürfen. Norbert Holz, erster Vorsitzender der Mr. Trucker-Kinderhilfe ist auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt am Leo.

230 Tannenbäume sind schon am Mittag weg. Sie werden auf Wunsch auch nach Hause gefahren. Noch gibt es gegen Mittag 50 weitere Bäume, die am Heiligen Abend mit Glanzlichtern leuchten – und sicher finden auch sie schnell dankbare Abnehmer.

Ein Stutenkerl, zwei Meter groß

Zu Beginn wünscht Bürgermeister Tobias Stockhoff allen einen wunderschönen Tag auf dem Weihnachtsmarkt. Er schneidet einen zweimetergroßen Stutenkerl an, der um zehn Uhr frisch aus Impings Ofen kommt und noch warm ist.

Weihnachtsbäume sind sehr gefragt. Wer Sonntag noch einen
haben möchte, muss früh aufstehen.
Foto: Marie-Therese Gewert

Gemeinsam mit Julia Imping, Sabine Mittermayr und Norbert Holz sowie Christian Joswig verteilt er die Stücke. „Mein Mädchen möchte eins mit Schokolade“, sagt eine Besucherin. Gesagt. Getan. Glücklich zieht sie mit dem Stück vom Stutenkerl in der Hand weiter über den Markt.

So viele Helfer, wie noch nie

Seit Bestehen des Vereins vor 28 Jahren wird der Markt jedes Jahr angeboten. 60 Helfer sind diesmal an beiden Tagen freiwillig im Einsatz für den guten Zweck. Schon bei den Vorbereitungen im Vorfeld gibt es mit über 20 Helfern so viele wie nie.

Kleine Geschenke für´s Weihnachtsfest gab es an vielen Ständen.
Foto: Marie Therese Gewert

Von Schützenvereinen über die Erler Jäger bis hin zum Fanfarencorps und der Blasmusik St. Marien machen alle mit. 16 Weihnachtsmarktstände sind über das Gelände verteilt, bieten Schmuck und andere kleine Schätze für Jung und Alt an. Es sind Menschen, die ihrer Leidenschaft nachgehen. Sei es die Kunst, gutes Essen oder Selbstgestricktes.

Ein buntes Rahmenprogramm

Auf dem kleinen unkommerziellen Weihnachtsmarkt können Besucher viel entdecken und vielleicht das ein oder andere besondere Geschenk für die Liebsten daheim entdecken.

Manch einer hat Glück mit den Losen – und steht nachdem er das Zettelchen mit der Nummer gezogen hat im Leo, wo auf den Tischen die Gewinne auf neue Besitzer warten. An anderer Stelle gibt es die große Autotombola, bei der ein glücklicher Sieger einen Opel-Corsa gewinnen wird.

Lose für den guten Zweck

Seit Jahren wird der liebevoll gestaltete Markt gut angenommen – und am Ende ist alles für den guten Zweck. Für die Vereine von Dorsten. Für die Mr. Trucker Kinderhilfe, die sich für die jüngere Generation in Dorsten einsetzt und für die einzelnen Menschen, die hinter all den großen und kleinen Projekten stehen.

Der zwei Meter große Stutenkerl ging schnell weg.
Foto: Marie Therese Gewert

Am morgigen Sonntag geht es von 11 bis 18 Uhr weiter. Dann können sich die Kleinen schminken lassen. Ab 17.45 Uhr wird der Platz um das Leo sicher noch einmal voll, wenn die Spannung steigt und die Losnummern gezogen werden. Vielleicht wird dann schon jemand mit einem neuen Wagen nach Hause fahren – oder sich über einen anderen besonderen Preis freuen.

Hauptpreis ist ein Auto

Am Ende zählt jedes Los für den guten Zweck, womit schon allein durch den Kauf für die Gesellschaft viel gewonnen ist. Wer nicht dabei sein kann, kann am Sonntagabend ab 19 Uhr unter der neu gestalteten Internetseite https://www.mr-trucker-kinderhilfe.de fündig werden – und mit etwas Glück seine Losnummer entdecken.

Vorheriger ArtikelDorsten: Auffahrunfall auf der Gahlener Straße
Nächster ArtikelBacken mit Honsel-Lienchen
Marie-Therese Gewert
Hallo, ich bin Marie. Schon während meines Studiums in Journalismus und Public Relations an der Westfälischen Hochschule schlug mein Herz für die Geschichten der Menschen. Als freie Mitarbeiterin war ich während meines Studiums stets für die WAZ Dorsten unterwegs. Danach zog es mich nach Kassel zum Volontariat bei der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen, kurz HNA. Im Dezember 2017 wurde ich in einer Kommunikationsagentur in Düsseldorf tätig. Im Mai 2018 entschied ich mich für die Selbstständigkeit. Seither arbeite ich für verschiedene Auftraggeber, journalistisch und beratend. Ich schreibe für dorsten-online.de, weil die Plattform von Menschen aus der Heimat für Menschen aus der Heimat gemacht wird. Ich freue mich, Sie mit Beiträgen und Informationen aus der Region versorgen zu dürfen. Anregungen, Fragen und Hinweise nehme ich gerne entgegen. Marie-Therese Gewert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.