website statistics
4 C
Dorsten

Anzeige

Deutsche Glasfaser - Aktuelle Informationen zum Ausbau in Dorsten

Aktuelle Berichte

Nachfragebündelung im Endspurt – Glasfaser zum Greifen nahe

In Dorsten Rhade, Kaltenbach, Lembeck und Östrich geht es auf die Zielgerade 06.12.2017, Dorsten. Seit dem 23.09.2017 haben die Haushalte der Dorstener Stadtteile Rhade, Kaltenbach,...

Glasfaserausbau – Die Zeit der Nachfragebündelung ist bald vorbei

Deutsche Glasfaser - Nachfragebündelung in Rhade, Kaltenbach, Lembeck und Östrich. Es fehlen noch rund 500 Verträge. 40 Prozent noch nicht erreicht. Wenn sich bis...

Volle Sporthalle in Lembeck zur Glasfaser Nachfragebündelung

Lembeck. Die sogenannte Nachfragebündelung für schnelles Internet läuft in Lembeck Nach Rhade und Östrich müssen sich nun auch die Lembecker bis zum 11. Dezember 2017...

Ausbaugebiete

Glasfaser für Dorsten-Östrich

Glasfaser – Rhade und zum Kaltenbach

Glasfaser in Lembeck

Das Netz der Zukunft

Mit Highspeed durch das Internet – Glasfaser jetzt zukünftig auch in Dorsten?

Wenn alles gut klappt, werden die Dorstener bald mit mit 100Mbit durch die Weiten des Internets surfen. Das Zauberwort für eine schnelle Internetverbindung heißt: Fiber-to-the-home FTTH. Diese Technik bringt Glasfaser bis in die Wohnung.

Zwar wird heute Glasfaser schon beim klassischen DSL-Anschluss für die Datenübertragung bis zur Vermittlungsstelle genutzt, aber von dort aus geht es dann nur via Kupferkabel zum Verbraucher weiter. Das Problem hierbei ist: Je weiter eine Anschlussstelle von der Vermittlungsstelle entfernt ist, umso wenige kommt am Ende der Geschwindigkeit beim Verbraucher an.

FTTH und FTTD

Während bei FTTH der Anschluss meist im Keller endet, gibt es noch die Variante Fiber – FTTD. Dies bedeutet, dass der Anschluss direkt im Büro, am Schreibtisch, durch die Wand kommt und direkt am heimischen Computer das Highspeed-Internet so richtig ausschöpft werden kann. Dafür muss natürlich die Infrastruktur innerhalb des Haushaltes entsprechend ausgebaut sein.

In Großstädten ist es wesentlich einfacher, einen Glasfaseranschluss zu bekommen. Pech allerdings für die ländliche Bevölkerung, wo der Traum vom Highspeed-Internet immer noch in weiter Ferne ist. Besonders auf dem Land surft man oft noch mit Geschwindigkeiten von unter 6000 Kbit/s.