Dorsten. Auf zu neuen Zielen – der Countdown bis zu den Osterferien läuft. Spontan Urlaub machen, wo einen das Herz hinträgt. Ohne auf Hotel-Check-Ins und Flughafenzeiten achten zu müssen?

Vergangenes Wochenende konnten Neugierige bei der Veranstaltung „Dorsten is(s)t mobil“ einen Blick in drei ausgestellte Modelle der Firma „Wohnmobile Marl“ werfen.

Geschäftsinhaber Ralf Nickel und Johannes Kleine Vossbeck standen den Interessierten Rede und Antwort. Problemlos und unkompliziert können sich Reiselustige bei diesem Unternehmen ein Fahrzeug für den Urlaub ausleihen, wenn das nötige Kleingeld für ein eigenes Wohnmobil noch nicht vorhanden ist.

Ausgestellt waren hier der Karmann Dexter 560 und die Modelle Sunlight T66 und Forster T699 EB. Im Vorbeigehen blieben viele stehen und wagten einen genauen Blick auf und in die Fahrzeuge, wobei hier Kenner und Laien gleichermaßen ins Gespräch kamen und ihre Erfahrungen austauschten.

Unschlagbare Gründe, warum du einen Camper mieten solltest

Aber für wen sich was eignet? Wer flexibel unterwegs sein will, kann einfach eine Auszeit mit dem Wohnmobil starten. Praktisch für Zwei ist oft auch schon ein ausgebauter Kastenwagen, der alles beinhaltet, was die Reisenden brauchen.

So bietet das Modell Karmann Dexter 560 auf kleinstem Raum Schlafmöglichkeiten, eine Küche und Sitzgelegenheiten. Ideal für Minimalisten, für Familien wäre dieses Modell dann doch etwas beengt, geben die Experten zu bedenken.

Das Modell Sunlight T66 aus dem Baujahr 2018 zählt zur Preisklasse A, fährt mit Diesel-Motor und Schaltgetriebe. In der Leistung bringt es 150 PS mit und beinhaltet einen Frischwassertank von 110 Litern, für den Abwassertank sind 90 Liter vorgesehen.

Alternativ ist der Forster T699 EB aus dem Baujahr 2019 mit einem Automatikgetriebe ausgestattet, unterscheidet sich in Lesitung, Frischwasser- und Abwassertank dagegen nicht viel vom Sunlight T66. Ebenfalls mit Diesel-Motor.

Bezüglich der E-Mobilität interessierte einige auch die Frage nach E-Wohnmobilen. Diese haben sich auf dem Markt bislang aber noch nicht durchsetzen können. „Wie soll Camping ohne Steckdose funktionieren?“, fragte Johannes Klein Vossbeck. Die meisten Länder sind noch nicht so weit, bestätigte Ralf Nickel. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Wer sich selbst noch einmal schlau machen möchte: Der Tag der offenen Tür bei der Firma Wohmobile Marl ist Ende des Monats, 28. und 29. April, von 11 bis 17 Uhr geplant.

Vorheriger ArtikelMärz 2019 war der zwölfte warme Monat in Folge
Nächster ArtikelLoftstyle – der kleine, feine Möbelladen in Schermbeck-Damm
Marie-Therese Gewert
Hallo, ich bin Marie. Schon während meines Studiums in Journalismus und Public Relations an der Westfälischen Hochschule schlug mein Herz für die Geschichten der Menschen. Als freie Mitarbeiterin war ich während meines Studiums stets für die WAZ Dorsten unterwegs. Danach zog es mich nach Kassel zum Volontariat bei der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen, kurz HNA. Nachdem ich in einer Kommunikationsagentur in Düsseldorf tätig wurde, entschied ich mich im Mai 2018 für die Selbstständigkeit. Seither arbeite ich für verschiedene Auftraggeber, journalistisch und beratend. Ich schreibe für dorsten-online.de, weil die Plattform von Menschen aus der Heimat für Menschen aus der Heimat gemacht wird. Ich freue mich, Sie mit Beiträgen und Informationen aus der Region versorgen zu dürfen. Anregungen, Fragen und Hinweise nehme ich gerne entgegen. Marie-Therese Gewert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.