Kreis Recklinghausen – Bundeswehr-Soldaten beenden Einsatz

Dank für die Unterstützung während der Pandemie

Dr. Jutta Hullmann (r.), Leiterin des Gesundheitsamtes, verabschiedete die Soldatin und die Soldaten nach ihrer letzten Schicht.
Foto: Kreis Recklinghausen

Kreis Recklinghausen (pd). Rund neun Monate waren sie zur Unterstützung im Kreis Recklinghausen im Einsatz: Am Freitag, 16. Juli, haben die letzten zehn Soldaten der Bundeswehr ihren Dienst bei der Kreisverwaltung beendet.

Da sich die Corona-Zahlen aktuell auf einem niedrigen Niveau befinden, kann das Gesundheitsamt die Kontaktnachverfolgung nun auch ohne weitere Unterstützung gewährleisten.

„Die Soldatinnen und Soldaten haben in schweren Zeiten eine großartige Arbeit geleistet. Durch ihre Unterstützung war es uns möglich, die Lage auch bei hohen Infektionszahlen so gut wie möglich im Griff zu behalten. Vielen Dank für diesen Einsatz“, sagt Landrat Bodo Klimpel.

Zu Höchstzeiten haben 80 Soldatinnen und Soldaten die Kreisverwaltung bei der Bekämpfung der Pandemie unterstützt. Sie waren sowohl in der Kontaktnachverfolgung im Gesundheitsamt als auch in mobilen Abstrich-Teams der Hilfsorganisationen sowie im Impfzentrum eingesetzt. Die ersten Bundeswehrkräfte hatten Ende Oktober 2020 ihre Arbeit im Gesundheitsamt aufgenommen.

Vorheriger ArtikelPopcorn und NachtSchnittchen – Kultur im August
Nächster ArtikelGarten und Teich – Wohlfühloase zum Entspannen
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.