Nie wieder Kopfschmerzen und Zähneknirschen!

Zähneknirschen

Schmerzfrei durch den richtigen Biss

Das Gähnen schmerzt, der Biss ins Brot tut weh und dazu auch noch ständige Kopfschmerzen – Anzeichen einer Funktionsstörung. Viele Menschen haben bereits eine lange Leidensgeschichte hinter sich, bis endlich die Diagnose CMD – Craniomandibuläre Dysfunktion gestellt wird und eine entsprechende Therapie eingeleitet werden kann. Luca Schlotmann, leitender Zahnarzt der Praxis Dr. Schlotmann erzählt über Symptome und Behandlungsmöglichkeiten.

Was sind Symptome für den falschen Biss, d.h. einer Craniomandibulären-Dysfunktion CMD?

Bei den meisten Patienten ist die Funktionsstörung ein schleichender Prozess. Es gibt viele Symptome für einen falschen Biss. So können Schmerzen im Kiefer, im Kopf, in der Schulter, im Nacken und Rücken Symptome dafür sein. Häufig leiden diese Menschen zudem unter Zähneknirschen.

Eine craniomandibulären Dysfunktion entsteht durch eine falsche Bisslage. Bei einer falschen Bisslage wird Druck auf die umliegende Muskulatur erzeugt und es entsteht eine Überbelastung, welche Schmerzimpulse im ganzen Körper auslöst.

Wie wichtig ist eine umfangreiche Diagnose?

Sehr wichtig! In unserer Praxis wird zunächst eine ausführliche Erstaufnahme durchgeführt. Diese beinhaltet einen klinischen Befund und eine manuelle Untersuchung der Kiefergelenke und der Muskulatur. Entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung ist eine interdisziplinäre Herangehensweise. Aus diesem Grund binden wir unseren Physiotherapeuten in die Behandlung mit ein. Dieser bereitet die Patienten mit speziellen Übungen auf die anstehende Vermessung vor.

Dank der Vorbereitungen ist eine Funktionsanalyse möglich, bei der wir mit Hilfe von neuster Technik die Bissbewegungen des Patienten ermitteln und die Ergebnisse dann in einen sogenannten virtuellen Artikulator übertragen. Diese Vermessung ist elementar für den späteren Erfolg der Therapie.

Wie sieht die Therapie aus?

Wenn wir alle Vorbereitungen getroffen haben, erfolgt die eigentliche Schienentherapie. Die Aufbissschienen werden in unserem hauseigenen Meisterlabor auf Basis der Vermessungsergebnisse hergestellt. Der Patient muss diese Schienen dann 3-6 Monate tragen.

Durch regelmäßige Kontrolltermine werden die Fortschritte des Patienten genau untersucht und in vielen Fällen werden unterstützende physiotherapeutische Maßnahmen durchgeführt. Danach besprechen wir zusammen mit dem Patienten, ob er in der neuen Bisssituation beschwerdefrei ist und ob er Zahnersatz in der neuen Bisslage wünscht.

Wie kann ich mich beraten lassen?

Sie können bei uns einen ganz unverbindlichen Erstuntersuchungstermin vereinbaren. Bei diesem Termin findet ein persönliches Gespräch mit einem unserer Ärzte statt und eine erste Befunderhebung mit Röntgenbildern und Fotos wird durchgeführt.

Im zweiten Termin bekommen Sie dann eine ausführliche Aufklärung über die Behandlungsmöglichkeiten und die damit verbundenen Kosten. Danach haben Sie alle wichtigen Informationen um zu entscheiden, ob Sie die Behandlung bei uns durchführen lassen möchten.

CMD – Bin ich betroffen? Machen Sie den Schnelltest!

Leiden Sie an…

  • Schmerzen beim Öffnen/Schließen des Mundes?
  • Kiefergelenksschmerzen?
  • Hals-, Wirbel-/Schulterproblemen?
  • Rückenschmerzen?
  • Kopfschmerzen?
  • Tinnitus?
  • Zähneknirschen?
  • Häufigem Schwindel?

Besuchen Sie unsere Info-Abende von 19-21 Uhr:

  • 26.3 Angstfrei zum Zahnarzt – Vertrauen und Entspannung
  • 27.3 Feste Zähne – Neue Lebensqualität an nur einem Tag
  • 28.3 Körper und Zähne – Schmerzfrei durch den richtigen Biss 

Kostenlose Anmeldung unter 02362/61900.