Stadt Dorsten erhält 1,55 Millionen Euro für Aufwertung des Bereichs Petrinum – VHS Stadterneuerungsprogramm „Wir machen MITte“

Insgesamt 13 Förderbescheide – Dorsten ist dabei. Regierungspräsidentin Dorothee Feller übergibt in Münster Förderbescheid

(pd). Am Dienstag hat Regierungspräsidentin Dorothee Feller in Münster insgesamt 13 Förderbescheide übergeben, darunter eine Zuwendung in Höhe von rund 1,55 Millionen Euro an die Stadt Dorsten, die Stadtbaurat Holger Lohse und Projektkoordinatorin Mila Ellee entgegennahmen. Es handelt sich um den letzten noch ausstehenden Förderbescheid im Stadterneuerungsprogramm „Wir machen MITte“.

Holger Lohse Förderbescheid für die Stadt Dorsten
Bildzeile: Förderbescheide übergeben: v.l. Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Stephan Kemper (Bezirksregierung Münster), Holger Lohse (Technischer Beigeordneter), Frank Bar-dehle (Bezirksregierung Münster), Mila Ellee (Projketkoordinatorin) © Bezirksregierung Müns-ter

Lohse dankte Regierungspräsidentin Feller für die gute und konstruktive Unterstützung bei der Umsetzung des Stadterneuerungsprogramms und zugleich auch dem Land NRW, dem Bund und der EU, die als Fördergeber die insgesamt rund 30 Projekte mit einem Gesamtvolumen von 40 Millionen Euro mitfinanzieren.

Holger Lohse: „Die Planung und Umsetzung des Stadterneuerungsprogramms Wir machen MITte war und ist eine Mammutaufgabe. Die Ergebnisse verändern das Projektgebiet aber nachhaltig und es macht uns ebenso wie den Bürgerinnen und Bürgern große Freude, nun die Ergebnisse zu sehen.“

Info

Mit den Städtebaufördermitteln aus dem Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen wird für Dorsten das Projekt „Sozialer Zusammenhalt; Wir machen MITte – Dorsten 2020“ umgesetzt und damit einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Wohn- und Lebensverhältnisse geleistet.

Gegenstand der Maßnahme ist die funktionale und gestalterische Aufwertung des Bereichs (Freiraum) um den Gebäudekomplex Petrinum-VHS-Bibliothek einschließlich des Hochstadenplatzes. Konkret werden durch den Zuwendungsbescheid die barrierefreie Umgestaltung des Hochstadenplatzes sowie der Rampenanlage zur Verbindung des Hochstadenplatzes mit der Kanaluferpromenade, die den weiteren Zugang zum Freizeitpark Maria Lindenhof darstellt, bewilligt.

Die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben für dieses Projekt liegen bei 1.937.000 Euro und werden vom Land und vom Bund mit 80 Prozent gefördert.

Seit der Vorlage des Integrierten Handlungskonzepts 2015 hat das Land Nordrhein-Westfalen der Stadt Dorsten damit insgesamt Städtebaufördermittel in Höhe von rund 29,920 Millionen Euro aus Landes-, Bundes- und EU-Mitteln zur Umsetzung des Konzepts zur Verfügung gestellt.

Weitere 13 Förderbescheide erhielten die acht Kommunen (Altenberge, Dorsten, Ennigerloh, Gladbeck, Marl, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen, Warendorf) und den Münsterland e. V. im Regierungsbezirk Münster.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.