Landesbetrieb Straßen.NRW möchte nicht, so Ludger Samson Pressesprecher CDU-Stadtverband Dorsten, von dem Geld der RAG die L601 in Altendorf-Ulfkotte sanieren.

Der für Dorsten zuständige CDU-Landtagsabgeordnete Josef Hovenjürgen ist anderer Meinung: Auch die Altendorfer Straße muss vom RAG-Geld saniert werden. In dieser Angelegenheit hat bereits Kontakt mit dem Ministerbüro Wüst zwecks eines Termins zu diesem Thema aufgenommen.

Dorsten (pd). Die Bergbauschäden an der Altendorfer Straße sind den Bürgerinnen und Bürgern seit Jahren ein Dorn im Auge. Die Ruhrkohle AG möchte ihre hier entstandenen Verpflichtungen durch eine Geldleistung an den Landesbetrieb Straßen.NRW ablösen. Eine Sanierung der L 601 ist davon nicht vorgesehen.

Josef Hovenjürgen MdL: „ Die L 601 ist objektiv sanierungsbedürftig. Darüber hinaus haben die Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils Altendorf-Ulfkotte in den letzten Jahren des aktiven Bergbaus viele Auswirkungen und Schäden hinnehmen müssen. Daher unterstütze ich die Altendorfer Bürgerinnen und Bürger ausdrücklich in ihrem Ansinnen, dass Strassen.NRW das Geld der RAG auch für die Sanierung der Altendorfer Straße einsetzt. Zwecks eines Termins zu diesem Thema habe ich bereits Kontakt mit dem Ministerbüro des NRW-Verkehrsministers Hendrik Wüst aufgenommen.“   

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.