Anzeige
4.7 C
Dorsten
Donnerstag, April 18, 2024
Anzeige
StartStadtteileHardtArchäologische Ausgrabungsarbeiten auf der Hardt

Archäologische Ausgrabungsarbeiten auf der Hardt

Veröffentlicht am

Archäologisch untersucht werden rund 9500 der insgesamt 35 000 Quadratmeter

Dorsten. In Vorbereitung auf eine geplante Bebauung haben am Dienstag (18.4) die Ausgrabungen in Dorsten-Hardt unter der Fachaufsicht der Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) begonnen.

Da die städtische Wirtschaftsförderung WINDOR hier ein neues Wohngebiet entwickelt, sind diese Ausgrabungen nun erforderlich. Derzeit befindet sich der Bebauungsplan Dorsten Nr. 199 „Wohngebiet Nonnenkamp / An der Seikenkapelle“ in Aufstellung.

Siedlungsspuren

Archäologisch untersucht werden zusammen rund 9500 der insgesamt 35 000 Quadratmeter. Davon werden später rund 28 000 Quadratmeter Bauland sein.

Auf dem Gelände des Neubaugebiets sind Siedlungsspuren quer durch alle Epochen bekannt, die weitere Untersuchungen notwendig machen.

Mehrere Suchabschnitte

In dem Baugebiet haben die LWL-Archäologen bereits im Jahr 2014 Voruntersuchungen durchgeführt, da hier eine steinzeitliche Fundstelle bekannt war. Mit dem Bagger haben sie mehrere Suchschnitte angelegt. Als sie den Oberboden entfernt hatten, entdeckten sie auch Spuren einer eisenzeitlichen, frühmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Besiedelung.

Die LWL-Archäologen fanden neben Resten von Grubenhäusern auch zahlreiche Pfostenlöcher, die auf größere Bauten schließen lassen. Darüber hinaus kamen viele Keramikscherben zutage, die ebenfalls von einer Besiedlung zeugen.

Von der jetzt begonnenen Grabung erhoffen sich die LWL-Archäologen weitere Aufschlüsse darüber zu gewinnen, wie Menschen in der Vergangenheit an der Stelle des heutigen Dorsten-Hardt gelebt haben. Die Grabungen werden voraussichtlich bis zum Jahresende andauern.Foto: (lwl)

Entstehen soll auf der Fläche das neue Wohngebiet Nonnenkamp / An der Seikenkapelle

Die Untersuchungen behindern die weitere Planung nicht. Die Archäologischen Untersuchungen sollen bis Ende 2017 abgeschlossen sein, der Bebauungsplan wird voraussichtlich aber erst im späteren Verlauf des Jahres 2018 beschlussreif sein. Mit der Erschließung und Vermarktung der Flächen könnte WINDOR dann 2019 beginnen.

Entstehen sollen hier 50 Einfamilienhausgrundstücke und 70 Wohneinheiten in Eigentumswohnungen und Mehrfamilienhäusern.

Neuer WhatsApp-Kanal

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal unter https://bit.ly/dorstenonline für aktuelle Infos. Wir bieten lokale Nachrichten, Event-Infos, Polizeimeldungen und mehr.

Unsere Empfehlung:

Photovoltaik? Nick Weidemann weiß, worauf es ankommt

Photovoltaikanlagen spielen eine Schlüsselrolle für eine nachhaltigere Zukunft. Die kWhoch2 GmbH hebt sich durch ihre maßgeschneiderten Lösungen und ihren umfassenden Ansatz auch für gewerbliche...

NEUSTE ARTIKEL

Diese Woche im Kino Dorsten: Civil War

In einer Kooperation mit dem Central-Kino Dorsten stellen wir jede Woche die neuen Filme im Kinoprogramm vor. Dieses Mal dabei: "Civil War", "Abigail" und "Spy...

Brustkrebslauf und 24-Stunden-Lauf gehen in die Zweitauflage

„Wir stehen in keiner Weise in Konkurrenz zueinander“, betonen die Organisatoren des Sponsorenlaufes Brustkrebshilfe Dorsten, des Dorstener 24-Stunden-Laufes und der jeweilige Hauptsponsor in Form der...

Fudooka zu Besuch: Japanische Gäste an der Neuen Schule

Die Partnerschaft zwischen der Fudooka High School und der Neuen Schule Dorsten besteht bereits seit einigen Jahren. Aufgrund der Pandemie und des Konflikts in der...

TSG-Dorsten sucht neue Heimat

Der Verein TSG-Dorsten sucht ein neues Zuhause. Nach vier Jahren müssen die Tanzsportler ihr Studio an der Bochumer Straße bis Ende April verlassen. „Es ist schon...

Klick mich!