Anzeige
12.9 C
Dorsten
Samstag, Juni 22, 2024
Anzeige
StartAuto und VerkehrBahnstreik beginnt am Mittwochabend auch in Dorsten

Bahnstreik beginnt am Mittwochabend auch in Dorsten

Veröffentlicht am

Ab heute Abend (15. November) müssen Bahnreisende auch in Dorsten mit zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen rechnen, da die Lokführergewerkschaft GDL ihren ersten bundesweiten Warnstreik in der diesjährigen Tarifrunde angekündigt hat. Der Bahnstreik soll gemäß der Gewerkschaft von heute, 22 Uhr, bis Donnerstag, 18 Uhr, andauern.

„Der Unmut der Beschäftigen ist groß, ihre Anliegen sind legitim“, erklärte Gewerkschaftschef Claus Weselsky. „Wer glaubt, zulasten der Mitarbeiter zynisch auf Zeit spielen zu können, befindet sich im Irrtum. Jetzt ist die Zeit, Verbesserungen zu erzielen, das duldet keinen Aufschub.“ Die Deutsche Bahn habe bisher nicht eingewilligt, auf Kernforderungen wie Arbeitszeitverkürzung einzugehen.

Massive Auswirkungen auf den Bahnbetrieb

Die Deutsche Bahn (DB) prognostizierte „massive Auswirkungen“ auf den Bahnbetrieb und kündigte an, so schnell und umfassend wie möglich zu informieren. In ersten Mitteilungen rief das Unternehmen dazu auf, Reisen zu verschieben.

Die Entscheidung der Lokführergewerkschaft GDL für einen Bahnstreik wurde von der Deutschen Bahn bereits am Dienstagnachmittag scharf kritisiert. „Das ist eine Zumutung für die Bahnreisenden. Dieser Streik ist völlig unnötig. Wir haben am Donnerstag und Freitag Verhandlungen im Kalender, die wir gemeinsam vereinbart haben. Die Lokführergewerkschaft ignoriert Absprachen und handelt verantwortungslos“, äußerte sich Bahn-Personalvorstand Martin Seiler. Die Bahn hatte erst kürzlich vier weitere Verhandlungstermine mit der GDL vereinbart und in der Auftaktrunde ein Angebot von 11 Prozent vorgelegt. Seiler betonte, dass die GDL Millionen Menschen in Haftung nehme und die Sozialpartnerschaft mit Füßen trete.

Arbeitskampf hatte sich abgezeichnet

Bereits vor und nach der ersten Verhandlungsrunde in der vergangenen Woche hatte es Anzeichen dafür gegeben, dass ein Arbeitskampf bevorstehen könnte. Der bisherige Tarifvertrag mit der Gewerkschaft war Ende Oktober ausgelaufen, daher waren Warnstreiks jederzeit möglich. GDL-Chef Weselsky hatte angedeutet, dass er eine Tarifrunde ohne Streiks für wenig wahrscheinlich halte.

Die GDL verhandelt laut der Bahn für knapp 10.000 Mitarbeiter des Staatskonzerns. Zu den Forderungen gehören unter anderem eine monatliche Erhöhung um 555 Euro, die Senkung der Arbeitszeit für Schichtarbeiter von 38 auf 35 Stunden pro Woche ohne Lohnkürzung, eine einmalige steuerfreie Inflationsprämie von 3.000 Euro und eine Laufzeit von höchstens zwölf Monaten. Die Bahn lehnt die Forderungen als zu hoch ab und gibt an, dass sie in Summe eine Erhöhung von 50 Prozent bedeuten würden.

Neuer WhatsApp-Kanal

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal unter https://bit.ly/dorstenonline für aktuelle Infos. Wir bieten lokale Nachrichten, Event-Infos, Polizeimeldungen und mehr.

Unsere Empfehlung:

Gewerbegebiet Dorsten-Ost: Ein Erfolgsmodell für Handel, Handwerk und Logistik

Einige Jahrzehnte später ist es immer noch ein Beispiel für eine etablierte und gut ausgebaute Adresse für Handwerk, Handel und Dienstleistungen.Wer von der Feldmark...

NEUSTE ARTIKEL

Neue historische Schrift widmet sich der Herz-Jesu-Kirche

In der Schriftenreihe „Westfälische Kunststätten“ ist ein neuer Band über die Herz-Jesu-Kirche in Deuten erschienen. Die Vorstellung der Broschüre ist am 5. Juli. Sie widmet...

Aktuelle Tempokontrollen in Dorsten bis 30. Juni

Mit mobilen Tempokontrollen geht die Stadt Dorsten wieder gegen Raser im Stadtgebiet vor. Zur besseren Transparenz werden die Kontrollen im Vorfeld stets angekündigt. Die Radarwagen der...

Kanalarbeiten: Halbseitiges Parkverbot auf dem Alten Postweg

Für Arbeiten an der Kanalisation wird auf einem Teilstück der Straße Alter Postweg vorübergehend ein halbseitiges Parkverbot verhängt. In der kommenden Woche (25. bis 29. Juni)...

Bahnübergang Deuten wird ausgebaut: Sperrung des Deutener Weges

Der Deutener Weg wird vom 26. bis 28. Juni auf einem Teilstück voll gesperrt. Grund sind die laufenden Arbeiten an den Bahnübergängen. Eine Umleitung ist...

Klick mich!