CDU fordert Abriss von Leerstandgebäude am Ostwall

Die CDU Altstadt/Feldmark fordert die Politik und Verwaltung auf, das Haus bis zu einer Entscheidung über den Nachfolgebau abzureißen und als Parkraum zu bewirtschaften

Altstadt (pd). Das leergezogene Geschäfts- und Wohnhaus Ostwall 6-8 befindet sich erkennbar in einem desolaten Zustand. Die Haustür an der Rückseite ist offen und für jedermann zugänglich.

Somit sind „Tür und Tor“ geöffnet, um das Haus zu besetzen, weiter zu verunstalten, Feuer zu legen, Vandalismus, Schmierereien, usw., eine Oase für Kleinkriminalität.

Schandfleck in Dorsten Ostwall

Bürgerinnen und Bürger, die dort vorbeigehen oder fahren, beschreiben das Haus in seinem jetzigen Zustand als Schandfall für die Stadt.

Die CDU Altstadt/Feldmark fordert daher Politik und Verwaltung auf, das Haus bis zu einer Entscheidung über den Nachfolgebau abzureißen, den Platz zu schottern und bis zu einer anderen Nutzung als Parkraum zu bewirtschaften.

Schandfleck in Dorsten Ostwall

Hendrik Schulze-Oechtering, Ratsmitglied für die Altstadt: „Die Altstadt wird gerade mit europäischen Fördermitteln und viel Kreativität neu gestaltet. Wir wollen, dass unsere Altstadt wieder „Dorstens gute Stube“ wird, mit Strahlkraft weiter über die Stadtgrenze hinaus.

Ein dauerhafter zweiter Schandfleck in der Altstadt, wie Kaufmannschaft, Anwohner, Besucher und Kunden dies mit dem ehemaligen Lippetor-Center über 10 Jahre erdulden und ertragen haben, muss verhindert werden.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.