DIE PARTEI Dorsten möchte sich bei dem braven Igel Mecki in aller Form entschuldigen

Dorsten. Der Ortsverband von DIE PARTEI Dorsten war gerade mal einen Tag offiziell nach der Gründungsveranstaltung als Ortsverband registriert, da gab es bereits binnen zwölf Stunden schon mecker über Mecki.

Rückblick: Am Samstag vergangener Woche gab es auf dem Marktplatz Dorsten Stress zwischen den Mitgliedern DER PARTEI und der örtlichen AFD.

Die Partei Dorsten

Der Grund dafür sei wohl gewesen, so der Vorsitzende Boris Benkhoff, dass ein Vertreter der örtlichen AFD sich nicht gut getroffen auf einer von ihm gemalten Karikatur fand. Kurze Zeit später folgte dann ein anregendes Gespräch mit der von der AFD herbeigerufenen Polizei. Ein Anzeigte folgte.

Die Frage nach dem Warum

Warum und weshalb es zu einer Anzeige kam, das können sich die Mitglieder DER PARTEI selbst eine Woche später nicht erklären. Es sei ein spontaner Einfall, zwölf Stunden nach der Gründung, gewesen. „Wir waren zum Frühschoppen auf dem Marktplatz. Gleichzeitig baute die AFD hier einen Stand auf und wir wollten eigentlich nur dagegen protestieren“, sagt heute Boris Benkhoff.

Die PARTEI Dorsten Anzeige AFD wegen Karikatur
Foto: DIE PARTEI Dorsten

Aufmerksamkeit generieren

Mit Blick auf die Karikatur mit Mecki erklärt Benkhoff: „Mecki der unfreundliche Igel ist ja landein, landaus bekannt. Damit wollten wir einfach Aufmerksamkeit generieren. Dass sich dieser Kunstsachverständige der AFD, Marko Dingends davon angesprochen und beleidigt gefühlt hat, das konnte ja keiner ahnen“.

Die PARTEI Dorsten Anzeige AFD wegen Karikatur

Samstagmittag, eine Woche später. Gleicher Ort, gleiche Stelle, nur ohne AFD, reihte sich DIE PARTEI neben weiteren Dorstener Ortsverbänden auf dem Marktplatz ein. Sie alle machten Wahlkampf für die bevorstehende Europa-Wahl.

Die Partei Dorsten
Simon Rodriguez Garcia(l.) und Boris Benkhoff, Vorstand DIE PARTEI mit neuer Karikatur am Samstag auf dem Marktplatz Dorsten

DIE PARTEI, nicht verängstigt, auch nicht versteckt in zweiter Reihe, lockerte das Geschehen ein wenig mit selbstgemalten Kinderplakaten auf. Ein Mecki war allerdings diesmal nicht dabei.

Partei für Rechtsstaat

Auf die Frage, ob DIE PARTEI sich aufgrund der Anzeige nun zukünftig in vornehmer Zurückhaltung übt und ob es bedenken gibt, erklärt der Vorsitzende und Künstler Boris Benkhoff: „Nö. Keine Bedenken. Das sehen wir sportlich. Wenn man sich mal das Grundgesetz- und das Strafgesetzbuch zur Hand nimmt, dann wird man ziemlich schnell sehen, worauf die ganze Sache hinauslaufen wird. Wir sind ja auch die Partei für Rechtsstaat und diese achte und beachte ich. Und wenn der Sprecher der Dorstener AFD so dünnhäutig ist, wie es den Anschein hatte, wird es vermutlich auch nicht die letzte Anzeige gewesen sein“.

Gegen Tierquälerei Die Paartei Dorsten
Das Tierwohl ist DER PARTEI wichtig. Ein Grund dafür, warum sie sich bei Igel Mecki entschuldigen. Foto: DIE PARTEI

Steuergelder für Quatsch

Außerdem spekuliere DIE PARTEI in dieser Sache auf einen AFD nahen Staatsanwalt und einen AFD nahen Richter, um diesen ganzen Witzprozess noch einmal durch die ganzen Instanzen zu treiben. „Damit werden wir den Bürgern mal zeigen, wofür die AFD Steuergelder raushaut. Für Quatsch“, fügt Benkhoff hinzu.

Das allerdings dieser „Bubenstreich“ so ausartet, hätte ja niemand ahnen können. Schon gar nicht der brave Igel Mecki. „Bei diesen möchte ich mich in aller Form entschuldigen“, fügt Benkhoff reumütig hinzu.

Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.