Liefer- und/oder Abholdienste, geöffnete Einrichtungen und Einkaufsunterstützung

In der Corona-Krise hilft auch die Dorstener Wirtschaftsförderung (WINDOR) schnell und unbürokratisch. Nicht nur Restaurants und Imbissbetriebe starteten zuletzt Liefer- und/oder Abholdienste, auch Gärtnereien, Getränkehändler und Lebensmittler stellten sich bezüglich der besonderen Lage schnell darauf ein, ihre Kunden auf dem Lieferservice zu versorgen.

Bündelung der Angebote

Doch bevor jeder Unternehmer für sich alleine kämpft, stellte die WINDOR unter dem Titel „Dorsten hält zusammen!“ auf ihrer Homepage digitale Listen zu Verfügung, in der sich nicht nur Liefer- und/oder Abholdienste, sondern auch geöffnete Einrichtungen und Einkaufsunterstützer kostenlos registrieren können. „Es war allen sehr schnell klar, dass die unterschiedlichen Angebote zentralisiert für alle Verbraucher sichtbar gemacht werden müssen.

Dieser Aufgabe haben wir uns gerne gestellt“, so Josef Hadick, Geschäftsführer der WINDOR. So gibt es unter www.win-dor.de je eine Liste für Liefer und/oder Abholdienste, eine für geöffnete Einrichtungen sowie eine für die Einkaufsunterstützung, beispielsweise für Menschen aus Risikogruppen.

Josef Hadick, Geschäftsführer WINDOR – ©Moritz-Brilo

Angebot wird angenommen

„Es ist sehr gut angelaufen. Mittlerweile füllt sich die Liste täglich. Auch viele Einzelhandelsgeschäfte bieten mittlerweile unterschiedlichste Möglichkeiten des Einkaufes an“, erzählt Tobias Schmitz, Leiter des Projektes bei der Wirtschaftsförderung. „Anfang April hatten wir Rubrikenübergreifend bereits über 80 Einträge!“

Tobias Schmitz, WINDOR – ©Moritz-Brilo

Für die Dorstener Unternehmer sind diese Listen eine gute Möglichkeit, ihr Angebot zu präsentieren. Im Gegenzug ist es für die Menschen eine großartige Übersicht über das, was in Dorsten gerade angeboten wird. „Gerade jetzt vor Ostern kommen auch immer mehr Einzelhändler dazu. Menschen möchten zu Ostern gerne etwas verschenken. Die Dorstener Innenstadthändler, aber auch viele Geschäfte aus den Dorstener Ortsteilen bieten mittlerweile einen Lieferservice an, zum Beispiel für Haushaltswaren, Geschenkartikel,Spielwaren, Dekoartikel, Damen- und Herrenmoden oder für Sport- und Freizeitartikel“, erklärt Lorenzo Köller, 1. Vorsitzender der Dorstener Interessengemeinschaft Altstadt (DIA).

Lorenzo Köller, 1. Vorsitzender Dorstener Interessengemeinschaft Altstadt (DIA)

Auch Köller ist täglich mit den Mitgliedern im Gespräch und wirbt für Aktivität. „Wir können ja nicht gar nichts tun. Jeder Umsatz hilft dem örtlichen Einzelhändler in der momentanen Situation. Wir hoffen, dass noch viele weitere Unternehmen auf den Zug aufspringen und sich in die Listen eintragen. Umso größer das Angebot ist, desto mehr werden die Bürgerinnen und Bürger davon Gebrauch machen“, so Köller.

Eintragungen einfach gemacht

Für die Unternehmer ist der Eintrag kostenfrei. Auch die Abwicklung ist so einfach wie möglich eingerichtet. „Über ein Kontaktformular können uns die Geschäftsleute die Inhalte für den Listeneintrag übermitteln. Wir pflegen die neuen Einträge dann schnellstmöglich ein, damit die Liste auch zügig länger wird und auch das Angebot umfangreicher für den Verbraucher aufgestellt ist“, so Tobias Schmitz von der WINDOR

„Dorsten hält zusammen!“

Nun gilt es, den örtlichen Handel und die Dorstener Unternehmer in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. „Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, ihre Einkäufe und Besorgungen über die Dorstener Unternehmer zu gestalten. Bitte geben Sie ihr Geld nicht bei den großen Internetkonzernen aus, unterstützen sie unter dem Motto „Dorsten hält zusammen!“ mit ihren Einkäufen den örtlichen Handel und die örtliche Gastronomie“, wirbt WINDOR-Geschäftsführer Josef Hadick um die Aktion „Dorsten hält zusammen!“.

Hier können Sie sich eintragen:
https://win-dor.de/dorsten-haelt-zusammen/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.