Dorsten. Dorsten lebt grün. Bunte Blumen anstelle von Schottergärten: Wie schön die Natur in der Stadt Dorsten sein kann, präsentiert jetzt die Ausstellung „StadtNatur“ in den Mercaden Dorsten.

Zur Eröffnung am Montag kamen zahlreiche Akteure. Sie wollen das Stadtbild von Dorsten grüner machen. Das Bundesamt für Naturschutz entwickelte die Ausstellung „StadtNatur“.

Zu erkunden gibt es hier ab sofort Schautafeln mit Bildern und Texten und eine Begleitbroschüre mit genauen Informationen. Zugleich machen die Akteure noch einmal auf den Wettbewerb „Dorsten lebt Grün“ von „Wir machen MITte“ aufmerksam.

Wettbewerb: Dorsten lebt grün

Noch bis Samstag, 15. August, können Wettbewerbsbeiträge zu den Themen Fassadenbegrünung, Vorgärten, Dachgärten und Balkone, eingereicht werden. Bislang gingen laut Sebastian Cornelius vom Planungs- und Umweltamt über 20 Beiträge von Dorstener Naturliebhabern ein. „Wir rufen hier heute noch einmal zum Mitmachen auf, betont Bürgermeister Tobias Stockhoff.

Mit der Ausstellung macht auch Centermanager Ralf Gertz der Mercaden deutlich, wie die Stadt Dorsten aufblühen kann. Er stellt das Erdgeschoss der Mercaden für die Ausstellung zur Verfügung. Auch Stefanie Maas-Timpert der Biologischen Station Lembeck merkt: „Die Dorstener wollen ihre Heimat zum Blühen bringen: „Viele kommen auf mich zu und möchten Tipps zur Gartengestaltung“, erklärt sie.

Grüne Stadt beleben

Auch die Nachfrage der offenen Gärten in Dorsten – in der Vergangenheit waren es 16 – ist hoch. Ulrike Baldauf lud selbst schon in ihren Garten ein und gibt zu: „Ich hatte auch wenig Ahnung und doch einen schönen Garten“, sagt sie. So gebe es viele pflegeleichte Stauden, die schön und üppig blühen und nicht viel Aufwand machen.

Alle wünschen sich eine grüne Innenstadt. Hier seien auch die Anwohner selbst gefragt, die Pflege der Pflanzen mit zu übernehmen. Noch werde auch hier an Lösungen gearbeitet.

Helfer gesucht

Zur Eröffnung der Ausstellung „StadtNatur“ ist auch Margret Weyer gekommen. Sie arbeitet unter anderem im Gemeinschafts-Hochbeet-Garten an der Alleestraße mit, wo noch Helfer gesucht werden. Wer mitmachen will: Infos gibt’s im Stadtteilbüro unter Tel. 02362-21405-40.

So kann sich am Ende jeder Einzelne einsetzen, um die Heimat und die Stadt Dorsten ein bisschen grüner zu machen.

Vorheriger ArtikelPräsenzunterricht an allen Schulformen und Jahrgängen
Nächster ArtikelTEDi: Wiedereröffnung lockt Schnäppchenjäger an
Marie-Therese Gewert
Hallo, ich bin Marie. Schon während meines Studiums in Journalismus und Public Relations an der Westfälischen Hochschule schlug mein Herz für die Geschichten der Menschen. Als freie Mitarbeiterin war ich während meines Studiums stets für die WAZ Dorsten unterwegs. Danach zog es mich nach Kassel zum Volontariat bei der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen, kurz HNA. Nachdem ich in einer Kommunikationsagentur in Düsseldorf tätig wurde, entschied ich mich im Mai 2018 für die Selbstständigkeit. Seither arbeite ich für verschiedene Auftraggeber, journalistisch und beratend. Ich schreibe für dorsten-online.de, weil die Plattform von Menschen aus der Heimat für Menschen aus der Heimat gemacht wird. Ich freue mich, Sie mit Beiträgen und Informationen aus der Region versorgen zu dürfen. Anregungen, Fragen und Hinweise nehme ich gerne entgegen. Marie-Therese Gewert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.