Über 400 PS ließen sich auf der A 40 bei Bochum-Wattenscheid offensichtlich schwer bändigen.

Ein mit über 400 PS hochmotorisiertes Fahrzeug ist am Sonntag (3. Januar) auf der A 40 bei Bochum-Wattenscheid verunfallt. Der Fahrer sowie sein Beifahrer blieben laut Mitteilung der Polizei offensichtlich unverletzt.

Nach ersten Erkenntnissen war ein 35-Jähriger aus Dorsten mit seinem Auto gegen 13.15 Uhr auf der A 40 in Richtung Dortmund unterwegs. In Höhe der Anschlussstelle Bochum-Wattenscheid West beabsichtigte er von der mittleren auf die linke Spur zu wechseln.

Bei der Beschleunigung seines Fahrzeugs verlor er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle und stieß zunächst gegen die Betonschutzwand. Von dieser abgewiesen prallte er gegen die Schutzplanken und kam letztlich auf der Fahrbahn zum Stehen.

Rettungswagen brachten den offenbar unverletzten Fahrer sowie dessen 12-jährigen Beifahrer, ebenfalls aus Dorsten, vorsorglich in ein Krankenhaus.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten mussten der rechte und mittlere Fahrstreifen für etwa eine Stunde gesperrt und der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 40.000 Euro.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.