Neues Jahr, neues Lächeln!

Jetzt ist der beste Zeitpunkt, dem neuen Jahr mit einem frischen Lächeln die Zähne zu zeigen.

Auch wenn man dem Teenageralter schon einige Zeit entwachsen ist, für eine Korrektur von Zahnfehlstellungen, wie Engstände oder Frontzahnlücken, ist es nie zu spät. Dank nahezu unsichtbarer Zahnschienen können Zahnfehlstellungen wirkungsvoll behoben und ein schönes Lächeln in jedem Alter erreicht werden.

Dabei geht es nicht um das viel zitierte einheitliche „Hollywood-Lächeln“. Mit dem perfekten Lächeln ist es meist wie mit der Liebe: Manchmal sind es gerade die winzig kleinen Nuancen, die das Herz höherschlagen lassen.

Die moderne Kieferorthopädie hat sich daher zum Ziel gesetzt, Ästhetik, Harmonie und Gesundheit in Einklang zu bringen. „Wir erarbeiten in unserer Praxis für jeden Patienten eine maßgeschneiderte Lösung, die Funktion und Ästhetik bei der Zahnregulierung verbindet und so den eigenen Typ unterstreicht“, erklärt Dr. Marny Abendroth, Fachzahnärztin für Kieferorthopädie in Dorsten.

Vor und nach der Behandlung mit transparenten Schienen

Gerade Zähne – auch die Gesundheit profitiert

Ältere Patienten entscheiden sich meist aus ästhetischen Gründen für eine kieferorthopädische Behandlung. Besonders sinnvoll ist eine korrekte Zahnstellung vor allem auch aus medizinischer Sicht, betont Dr. Abendroth: „Passt der Biss nicht richtig, können Verspannungen im Rücken, Nacken und Kiefer die Folge sein.“

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Gesunderhaltung der eigenen Zähne. „Durch gerade und leicht zu reinigende Zähne kann Karies und Parodontitis optimal vorgebeugt werden“, so die Dorstener Kieferorthopädin. Voraussetzung für die Behandlung mit transparenten Zahnschienen, so genannten Alignern, sind gesunde eigene Zähne und ein entzündungsfreies Gebiss, daher sollte die Behandlung immer von einem Fachzahnarzt für Kieferorthopädie begleitet werden.

Zahnschienen: Unauffällig und herausnehmbar

Gerade ältere Zahnspangenträger bevorzugen meist unauffällige Varianten, die sich flexibel in den Berufsalltag integrieren lassen. Die nahezu unsichtbaren Zahnschienen (z. B. Invisalign®), können jederzeit bequem zum Essen oder wichtigen Terminen herausgenommen und mit einem leichten Klick wieder eingesetzt werden.

Die Behandlung wird vorab am Computer geplant. Auf dieser Basis wird ein maßgeschneiderter, durchnummerierter Schienensatz angefertigt. Durch den zwei-wöchentlichen Schienenwechsel werden die Zähne schrittweise in die geplante Zielposition bewegt. Die Behandlungsdauer ist von Patient zu Patient sehr unterschiedlich, liegt in der Regel aber zwischen sechs und 24 Monaten. „Für den Behandlungserfolg ist wichtig, die Schienen mindestens 22 Stunden pro Tag zu tragen“, erklärt die Expertin.

Praxis geöffnet

Medizinische Einrichtungen und Praxen sind nach wie vor uneingeschränkt geöffnet. Bereits vor der Corona-Pandemie galten in kieferorthopädischen Praxen strengste Hygienerichtlinien. „Wir halten diese Vorschriften sehr genau ein und haben unsere Maßnahmen im Sinne des Infektionsschutzes nochmals zusätzlich verstärkt“, erklärt Dr. Abendroth die aktuelle Lage.

Das bedeutet: alle Kontrolluntersuchungen und Behandlungen finden wie geplant statt und auch Beratungsgespräche für Neupatienten werden durchgeführt. „Bei Fragen zu Behandlungen, Terminen oder zum Umgang mit der Coronasituation können sich Patienten gerne telefonisch an uns wenden“.

Kontakt

Kieferorthopädie-Dr.-Marny-Abendroth-Logo

Kieferorthopädie Dr. Marny Abendroth
Südwall 15
46282 Dorsten
T: 02362 9977405
W: www.kfo-abendroth.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.