Dorstener Band gewinnt das WDR2 Popvoting

Dorsten. Einmal im Radio gespielt werden. Für viele Bands ein Traum, für die Dorstener Combo „Feinwerk“ nun Wirklichkeit.

Der Song  „Alles was mir bleibt“  von der gleichnamigen aktuellen CD begeisterte die Zuhörer beim WDR2 Popvoting so sehr, dass eine große Anzahl für den Dorstener Song stimmte.

„Das war der Hammer“

So gewannen die Musiker mit Abstand das Voting und wurden damit „Beste Band des Westens“. „Wir alle saßen gespannt im Wohnzimmer vor dem Radio, als die Entscheidung  fiel“, freut sich Sänger und Gittarist Pierre Laqua. „Das war der Hammer.  Unser größter Wunsch und Traum wurde uns damit erfüllt. Wir haben uns alle umarmt vor Freude. Und dann haben wir bis tief in die Nacht gefeiert.“ 

die aktuelle CD von Feinwerk.
Foto: André Elschenbroich

Zwei neue Musikvideos

Nach der kürzlich veröffentlichten CD stehen die Musiker nun für zwei Musikvideos vor der Kamera. Auf der Bühne stehen die Vier erst nächstes Jahr wieder. Am 06.02.2020 präsentiert „Feinwerk“ dann im VynilCafé in Hervest-Dorsten live ihre neuen Songs.

feinwerk
Feinwerk sind: Pierre Laqua, Daniel Kirsche (beide Gittare und Geang), Sebastian Schürger (Schlagzeug) und Max von Oepen (Bass und Gesang)
Foto: André Elschenbroich
Vorheriger ArtikelVom 27. bis 29.07 feiern die Schützen in Rhade
Nächster ArtikelBlitzer in Dorsten
André Elschenbroich
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.