Foto-Wettbewerb in Dorsten zum zweitem Mal in neuem Format

Dorsten. (pd) Die Foto-Fans stehen mit gezückten Kameras in den Startlöchern: Am Samstag, 21. September, findet die Foto-Expedition Lippeland in Dorsten statt. Die Volkshochschule Dorsten, die Stadt und der Lippeverband laden zum zweiten Mal zu dem Foto-Wettbewerb mit den besonderen Herausforderungen ein.

„2016 konnten wir uns in Dorsten über 101 Expeditions-Teilnehmer freuen. Schöne Motive gibt es in Dorsten an jeder Ecke – egal ob man der Geschichte der Hanse nachspürt, sich dem Stadtgrün verschrieben hat oder sich auf kulturelle Pfade begibt“, ist sich Sabine Podlaha, Leiterin des Amtes für Kultur und Weiterbildung der Stadt Dorsten, sicher.

Futter für die Fotografen

Um die Teilnahme noch ein wenig schmackhafter zu machen, bekommt jeder Teilnehmer, der sich im Vorfeld online anmeldet, eine Tasche mit Proviant, um über den gesamten Tag gestärkt zu sein.

Damit auch besonders Schulen sich bei diesem Projekt engagieren, gibt es einen Sonderpreis für die Schule, die die meisten Teilnehmer stellt.

12 Stunden Zeit für 18 Fotografien

Am Tag der Foto-Expedition gilt es entweder im Team bis zu fünf Personen oder als Einzelperson, 18 Fotografien zu Themen wie „Gute Nachbarschaft“ oder „Natur pur“ zu schießen.

Die technische Perfektion steht hier nicht im Vordergrund. Vielmehr erwartet die Jury eine Palette an originellen und kreativen Bildideen.

Dabei muss die vorgegebene Reihenfolge exakt eingehalten werden – pro Thema ein Foto. Nachprüfbar ist dies durch die Anordnung der Dateien auf dem Chip.

Ein Joker ist erlaubt

Nur ein „Joker“, aufgenommen zu einem beliebigen Zeitpunkt am Wettbewerbstag, darf ein anderes Bild ersetzen. Übrigens: Auch die Bildbearbeitung der Fotos führt zum Wettbewerbsausschluss.

Wichtig ist es für die Teilnehmer, die Persönlichkeitsrechte der fotografierten Personen zu wahren. Es sollte immer die Erlaubnis zu Veröffentlichung eingeholt werden.

So werden die Fotojäger selbst zum Gejagten.
Foto: André Elschenbroich

Um die Aufgaben zu bewältigen, haben die Teilnehmenden den ganzen Tag Zeit: Ab 9 Uhr morgens holen die Hobby-Fotografen die Unterlagen mit der Themenliste an der VHS Dorsten (Im Werth 6) ab, von 16 bis 21 Uhr muss der Chip mit den Bilddateien an gleicher Stelle wieder abgegeben werden. Dort stehen auch fünf Laptops zur Bildersichtung und Auswahl zur Verfügung.

Dorsten mit der Kamera neu entdecken

„Es geht um die außergewöhnliche Umsetzung einer Foto-Serie und nicht um perfekt ausgeleuchtete Bilder“, betont Bernhard Klug, Projektleiter der Foto-Expedition.

Dabei reicht eine schlichte Digitalkamera oder ein Handy mit mindestens sechs Megapixeln völlig aus, um am Wettbewerb teilzunehmen.

Wir beteiligen uns an diesem Projekt gern, da die Teilnehmer die Stadt intensiver wahrnehmen und die Kreativität gefördert wird. (Matthias Feller Sparkasse Vest)

Geschichte der Foto-Expedition

Der Foto-Wettbewerb Lippeland ist jetzt im zwölften Jahr eine Erfolgsstory. Seit 2007 lädt der Lippeverband zusammen mit seinen Partnern zum Fotowettbewerb ein.

Bei über 30 Veranstaltungen erkundeten mehr als 4.000 Interessierte zwischen 12 und 83 Jahren das Lippeland – immer mit dem Ziel vor Augen, die Region vor der eigenen Haustür neu zu erleben und fotografisch festzuhalten.

Matthias Feller (re), Direktor der Sparkasse Vest in Dorsten, Sabine Podlaha (li), Leiterin des Amtes für Kultur und Weiterbildung der Stadt Dorsten, Bernhard Klug (Mitte), Projekt- Koordinator der Foto-Expedition und Nachwuchs-Fotografin Pauline sind für die Foto-Expedition gerüstet. Foto: André Elschenbroich

Die Foto-Expedition Lippeland findet aktuell im Drei-Jahres-Turnus in folgenden Städten statt: Dorsten, Dülmen, Haltern am See, Hamm, Kamen, Lünen, Soest, Voerde und Wesel. 2019 ist die Foto-Expedition in Soest und Dorsten zu Gast.

Preise & Jury

Den Siegern winken attraktive Preise: 600 Euro für den ersten, 300 für den zweiten und 200 Euro für den dritten Preis sind es in der Kategorie „Jugend“ (bis 17 Jahre).

In der Erwachsenen-Kategorie winken dem ersten Preisträger 1000 Euro, 600 sind es für den zweiten und 300 Euro für den dritten Platz.

Die Auswahl und Prämierung der besten Bildserien erfolgt anonym durch eine unabhängige Jury. Am 21. November werden die Preise in Dorsten verliehen und die prämierten Bildserien anschließend ausgestellt.

Anmeldung

Weitere Informationen sind auf der Internetseite https://lippeland.de zu finden. Anmelden kann man sich über das Kontaktformular auf der Internetseite oder per E-Mail an [email protected] (VHS Dorsten) oder an [email protected] (Lippeverband).

Damit ein Wettbewerb, der zur Identifikation mit der eigenen Heimat beitragen soll, erfolgreich veranstaltet werden kann, ist die Unterstützung heimischer Unternehmen sehr wichtig.

Sponsoren & Unterstützer

Sparkasse Vest Recklinghausen, WinDor Wirtschaftsförderung in Dorsten GmbH, RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH, AKJ Arbeitskreis Jugend Dorsten, Naturpark Hohe Mark, Vestische Straßenbahnen GmbH und Druckerei Eindrucksvoll.

www.eglv.de

Vorheriger ArtikelRomie im Amphitheater
Nächster ArtikelFlorian Franke im Amphitheater
André Elschenbroich
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.