Was genau ist eigentlich ein Graffiti? Wie ist es aufgebaut? Welche Schriftarten nutzen Graffitkünstler?

Dorsten (pd). Intensiv setzten sich die Schüler und Schülerinnen des Schwerpunktkurses Kunst der Jahrgangsstufe 10 zusammen mit Lehrerin Sabine Geilmann in den vergangenen Monaten mit diesen und weiteren Fragen auseinander. Dabei schufen sie einen Graffiti-Zug.

Nachdem wichtige theoretische Aspekte erarbeitet werden konnten, waren die Ideen der Jugendlichen gefragt. Skizzen und Schriftübungen entstanden. Dann erstellten die Jugendlichen ein Graffiti zu einem frei gewählten Thema.

Graffiti-Zug mit dreidimensionalen Waggonmodellen

Als weiterer Themenkomplex wurde der Bereich Sport vorgegeben. Auch in der Phase des coronabedingten Lockdowns waren die Jugendlichen kreativ. Sie gestalteten dermaßen gekonnte Graffitis, dass einige professionell gedruckt, nun die Schule verschönern.

Schließlich konstruierte der gesamte Kurs dreidimensionale Waggonmodelle. Diese verzierten sie mit den unterschiedlichsten Graffitis. Es entstand ein ganzer „Graffiti-Zug“, der nun das Schulgebäude verziert.

Auch Zarina, Schülerin der Klasse 10d, freut sich über das gelungene Projekt. „Ich fand, dass das Zug-Projekt in Kunst Spaß gemacht hat. Wir hatten viel Zeit für die Skizze und fürs Vorzeichnen. Beim Modellbauen haben wir uns gegenseitig geholfen und am Ende hatten wir aus verschiedensten Themen einen schönen Zug.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.