Seit gut einem Jahr beschäftig die Wölfin Gloria von Wesel Wolfsbefürworter, als auch Nutztierhalter.

Insgesamt gehen auf Gloria seit 2016 insgesamt 24 belegte Nutztierrisse.

Nun ist es einem Förster des Regionalverbandes von seinem Hochsitz aus gelungen, die Wölfin in der Kirchheller Heide zu filmen.

Laut Regionalverband sei es damit das erste mal seit über 100 Jahren, dass wieder ein Wolf in den Wäldere des Regionalverbandes Ruhr in der Kirchheller Heide gesichtet wurde.

Gloria von Wesel

Laut Regionalverband handele es sich hier wahrscheinlich um die Wölfin Gloria, die bereits seit 2018 im Kreis Wesel standorttreu ist.

Das LANUV habe laut RVR den Nachweis inzwischen bestätigt.

Als Hinweis dazu schreibt der RVR: „Sollte es zu einer Begegnung mit einem Wolf in den Wäldern des RVR kommen, empfehlen die RVR Ruhr Grün-Förster:

  • Nicht versuchen, sich dem Wolf zu nähern, ihn anzufassen oder zu füttern!
  • Nicht weglaufen, am besten stehen bleiben und abwarten, bis sich der Wolf zurückzieht.
  • Wer selbst den Abstand vergrößern will, langsam zurückgehen.
  • Der Wolf lässt sich auch vertreiben, indem man auf sich aufmerksam macht (laut ansprechen, in die Hände klatschen oder mit den Armen winken).

Weitere Infos unter www.ruhrgruen.rvr.ruhr

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.