Soviel Selbstbestimmung wie möglich, soviel Hilfe wie nötig. Was verbirgt sich hinter einem dieser Leitbilder der Lebenshilfe?

Dorsten. (pd). Um das und anderes zu erfahren bietet die Lebenshilfe Dorsten das „Freiwillige Soziale Jahr“ und den „Bundes Freiwilligen Dienst“, kurz FSJ oder BFD an. Hierbei können meist junge Menschen erste Erfahrungen in der Arbeit mit und für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit vielfältigen Unterstützungsbedarfen sein.

Die Arbeitsbereiche bieten viele Möglichkeiten – ob in einem integrativen Familienzentrum, der Schulbegleitung oder in einer Wohnstätte für Menschen mit Behinderungen. In jedem dieser Bereiche können Erfahrungen in der Arbeit gesammelt werden. Gleichzeitig entwickelt man sich aber auch durch selbstständiges Arbeiten und die Übernahme von Verantwortung als Person weiter.

Mit der Lebenshilfe Dorsten eigene Grenzen erfahren

Im Laufe des FSJs kann man seine eigenen Grenzen erfahren und an den Herausforderungen wachsen. Unterstützt wird dieser Prozess durch verschiedene Seminarwochen zu den Themenbereichen Inklusion und heilpädagogische Arbeit sowie eine pädagogische Begleitung vor Ort.

Die Freiwilligen haben die Möglichkeit persönliche Interessen und Stärken mit einzubringen. Sie können erkennen, wo ihre Neigungen sind und sich ausprobieren und ihre Fähigkeiten ausbauen.

Außerdem sichert das FSJ/ BFD weitere Leistungen und Vorteile wie z.B. einen Bonus an Hochschulen, sowie in Ausbildungsbetrieben. Darüber hinaus ist ein FSJ auch ein starkes Statement für gesellschaftliches Engagement.

Informationen zu einem Freiwilligen Sozialen Jahr, den Tätigkeitsfeldern und bei Fragen steht Frau Komisarczyk im Lebenshilfe Center Dorsten gerne zur Verfügung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.