In einem Leserbrief zu: „“Zeichen setzen gegen Rechts vor der Aula des Gymnasium Petrinum, wird nun ein Thema im Landtag sein“ schreibt Horst Schönweitz:

Die Schüler demonstrierten für die Einhaltung der Artikel 1 und 3 des Grundgesetzes:
– die Würde des Menschen ist unantastbar
– kein Mensch darf wegen seiner Herkunft und seines religiösen Glaubens benachteiligt oder verfolgt werden usw.

Diese jungen Menschen verdienen unseren Respekt und unsere Anerkennung, denn auf dem Grundgesetz basiert unsere freiheitlich demokratische Grundordnung. Diese Werte werden den Schülern von der Lehrerschaft des Petriniums entsprechend dem Lehrauftrag auch vermittelt.

Wenn die AfD nunmehr die Neutralitätspflicht durch das Kollegium des Petrinum als verletzt anprangert, macht das nur deutlich, dass die angebliche ‚Alternative‘ die im Grundgesetz verbrieften Rechte nicht anerkennt und damit nicht zum demokratischen Spektrum der Parteien gehört.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.