Lokallust Dorsten – Brennen für Beruf und Hobby

Titelblatt-Lokallust-August-2020

Auch heute laden wir Sie wieder ein, durch eine der 34.500 verteilten druckfrischen Ausgaben der Lokallust Dorsten zu blättern. Diesmal erwarten sie folgende Themen:

  • Klaviertalent Henrik Jordan
  • Fritz-Kolumne
  • Damals in Dorsten
  • Biber und Fischotter in der Lippe
  • Stadtteilserie Feldmark
  • Tour Dogs
  • Die Männer vom Wertstoffhof
  • Rückblick auf sechs Jahre Bürgermeisteramt
  • Akzeptanz in der Männerwelt
  • Jetzt schon an den Herbst denken

In der heutigen Ausgabe werden Menschen vorgestellt, die mit Leib und Seele ihren Beruf oder ihr Hobby ausüben. Der erst 17-jährige Henrik Jordan wird es musikalisch sicher noch ganz weit bringen. Das Talent am Klavier hat schon wichtige Wettbewerbe gewonnen. „Es ist ein Privileg, bei der Ar­beit die schönsten Ecken der Natur zu erleben“, weiß Niels Ribbrock von der Biologischen Station in Lembeck. Er kümmert sich an der Lippe um die „Willkommenskultur“ des Fischotters. Gleichzeitig schützt er auch den Biber.

Stadtteilserie der Lokallust

In der Stadtteilserie über die Feldmark erfahren Sie mehr über die zahlreichen verschiedenen „Gesichter“ des Stadtteils. Ebenso über das vielfältige Engagement der Feldmärker. Mit den „TourDogs“ haben sich Kerstin und Jennifer Rautenberg einen Traum erfüllt. „Jeder unserer Wohnmobile oder Camper trägt den Na­men eines unserer neun Fami­lienhunde.“ Kerstin Rautenberg zeigt damit, wie sehr sich die beiden Frauen mit ihrem Unternehmen identi­fizieren.

Auch nach, oder gerade nach, mehr als zehn Jahren sind Stephan Koppisch und Holger Schüller ein eingespieltes Arbeitsteam. Und zwar im Dienste der Umwelt auf dem städtischen Wertstoffhof. Ein eingespieltes und starkes Team, auf das er sich verlassen kann, hat auch unser Bürgermeister Tobias Stockhoff hinter sich. Im Gespräch mit Lokallust Redakteurin Martina Jansen blickt er auf seine sechsjährige Amtszeit in Dorsten zurück.

Ramona Krampe ging für ihren Traumberuf vor zwei Jahren einen ungewöhnlichen Weg. Nun bestand sie ihre Prüfung zur Tiefbaufacharbeiterin mit der besten Leistung der Schule.
Einen festen Platz hat weiterhin die Fritz-Kolumne mit Gedanken zum Tisa-Brunnen. Wer sich mehr für den Brunnenplatz in Hervest interessiert, ist in der Kolumne „damals in Dorsten“ gut aufgehoben. Aber auch Wirtschaftsnotizen und Angebote heimischer Firmen finden Sie wie immer in der aktuellen Ausgabe.

Das Team von dorsten-online.de wünscht Ihnen wie immer gute Unterhaltung. Genießen Sie den restlichen Sommer.

Daniel Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.