(pd). Am Samstagabend vor dem zweiten Advent präsentierte das Blasorchester St. Marien vor vollem Haus in der Marienkirche ihr diesjähriges vorweihnachtliches Konzert.

Vorweihnachtliches Konzert St. marien Dorsten

Das Orchester überraschte unter der Leitung von Oliver Jahnich mit einem neuen Konzept. So erzählte der vielen Zuhörern bekannte Reimund Ridderskamp, besser bekannt als „Opa Reimund“, nicht wie in den vergangenen Jahren lustige und nachdenkliche Weihnachtsgeschichten, sondern führte mit seiner lockeren und charmanten Art durch das Programm.

Neu komponierte Stücke

Als stimmungsvoller Auftakt des Konzerts diente das neu komponierte Stück „Christmas Prelude“ vom Komponisten Tim Glaser. Darin wurden die bekannten Melodien „Hark! The Herald Angels Sing“, „Es ist ein Ros´entsprungen“ und „Herbei, o Ihr Gläubigen“, eingerahmt von einem feierlichen Blechbläserthema zu einer Weihnachtseröffnung kombiniert.

Vorweihnachtliches Konzert St. marien Dorsten

Doch dann sollten den Gästen auch bekannte Melodien geboten werden. Mit den „Selections from Mary Poppins“ und im weiteren Verlauf des Konzerts mit einem Medley von „Beauty and the Beast“ wurden sie mit lebhaften und rührenden Melodien in die Welt von Walt Disney entführt.

Abenteuerliche Konzert-Reise

Mit der erfolgreichen Komposition „Oregon- Fantasy for Band“ von Jacob de Haan ging die musikalische Reise weiter in den Nordwesten von Amerika. Mit der legendären Pacific Railroad erlebten die Zuhörer eine abenteuerliche Reise durch die faszinierende Landschaft Oregons, die sicherlich dem einen oder anderen ein Gefühl von Entdecker- und Abenteuerlust im wilden Westen mit Cowboys, Indianern und Planwagentrecks vermittelte.

Vorweihnachtliches Konzert St. marien Dorsten

Nach einigen traditionellenWeihnachtsstücken, bei denen auch die Zuhörer ihre Gesangskunst zeigen und ausleben durften, ging es dann musikalisch in den Orient. In einer ebenfalls neuen Komposition von Tim Glaser mit dem Titel „Tales of Baghdad“ erlebte dasPublikum, musikalisch vom Orchester dargestellt, das Leben auf dem orientalischen Bazar mit Schlangen beschwörern und Karawanen.

Sängerin Simone Juste 

Als besondere Überraschung und erstmaligpräsentierte das Orchester im Rahmen des Weihnachtskonzertes die Sängerin Simone Juste, die musikinteressierten Zuhörern durch das Dorstener A-cappella-Ensembel Gin Fis bestens bekannt sein dürfte.

Sie sang mit Orchesterbegleitung wohl eines der bekanntesten und beliebtesten Weihnachtslieder, „White Christmas“ vom Komponisten Irving Berlin und schickte damit alle Konzertbesucher in eine verschneite weihnachtliche Szenerie, in der nicht nur die Lichter am Weihnachtsbaum, sondern auch viele Augen leuchteten.

Vorweihnachtliches Konzert St. marien Dorsten

Simone Juste zeigte aber auch, dass sie nicht nur mit besinnlichen sondern auch fröhlichen Liedern das Publikum begeistern kann.

Liebe und Nähe

Mit dem Stück „All I want for christmas is you“ von Mariah Carey brachte sie wieder ausgelassene Stimmung ins Publikum und ließ so manchen Fuß im Takt mit wippen, wobei sie damit auf eine schöne Art in Erinnerung brachte, dass in erster Linie die Liebe und Nähe unserer Mitmenschen das wichtigste und schönste Weihnachtsgeschenk ist.

Nach einem besinnlichen Ausklang mit dem Klassiker „Stille Nacht“ und stehenden Ovationen des Publikums, verabschiedete sich das Blasorchester St. Marien mit dem rockigen Weihnachtstitel „Christmason the Rock“ und wünschte damit allen Anwesenden eine schöne Weihnachtszeit und ein glückliches neues Jahr.

Fotos:
Thomas Brosthaus


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.