Menschenwürde hängt nicht vom Alter ab

Seniorenrat Dorsten stellte am 1. Oktober seine wichtige Tätigkeit vor dem Grundgesetz-Laden in der Altstadt vor.

Der Seniorenbeirat der Stadt Dorsten leistet seit seiner Gründung großartige Arbeit. Hunderte ältere Menschen haben sich in dieser Zeit mit der Bitte um Rat oder praktische Unterstützung an das Team gewandt, in dem alle Freiwilligen selbst schon einige Jährchen auf dem Buckel haben.

Ob es sich dabei um ganz praktische Hilfestellungen, z. B. beim Einkaufen, oder einen Tipp beim Umgang mit einem Problem handelt, der Seniorenbeirat bemüht sich um eine Lösung und verweist an eine zuständige Stelle. Unterstützt wird der Seniorenbeirat von zahlreichen, ebenfalls ehrenamtlich tätigen Helferinnen und Helfern.

Seniorenbeirat-der-Stadt-Dorsten
Foto: Ralf Meier

Projekte und Aufklärungsarbei

Um das dauerhaft zu gewährleisten, setzt man auf Projekte und Aufklärungsarbeit in den Medien. Ein wichtiges Ziel ist es, Brücken zwischen den Generationen schlagen. Über die Taschengeldbörse werden zudem gegen einen Betrag von mindestens 5 € Stunde Jugendliche für kleinere Hilfstätigkeiten z.B. in Wohnung, Haus und Garten vermittelt. Für die Senioren eine Erleichterung im Alltag und die Chance, mit jungen Menschen in Kontakt zu kommen, und für die Jugendlichen eine schöne Möglichkeit, sich mit nützlicher Beschäftigung ein kleines Taschengeld zu verdienen.

Anlässlich der „Woche des Grundgesetzes“ stellte der Seniorenrat am 1. Oktober seine wichtige Tätigkeit vor dem Grundgesetz-Laden in der Altstadt vor.