Letzter Rundgang mit Rainer Schöneweiß


Dorsten. (pd) Eigentlich sollte sich Rainer Schöneweiß schon länger im Ruhestand befinden, hatte er Anfang der 2000er Jahre doch Abschied von seinem Leben als Lehrer genommen.

Rührig und geschichtsliebend wie er immer war, fand der Holsterhausener jedoch sofort eine neue Tätigkeit: Er wurde Gästeführer.

Ob als „Regioguide“ für das Ruhrgebiet, besonders im Kulturhauptstadtjahr 2010, oder eben als „Nachtwächter“ und „Hansekaufmann“ für die stadtinfo Dorsten auf den Spuren der Historie der Lippestadt.

Lustige und schaurige Anekdoten

Hunderte Besucher haben in den vergangenen Jahren bei Rundgängen durch die Altstadt von ihm lustige Anekdoten und schaurige Geschichten über Dorsten gehört.

Jetzt allerdings möchte Rainer Schöneweiß in die verdiente Pension, mehr Zeit mit Ehefrau Gabriele auf Reisen verbringen.

Der letzte Gang…

Am Freitag, 4. Oktober, um 18 Uhr startet der letzte Nachtwächterrundgang mit Rainer Schöneweiß an der Stadtinfo Dorsten. Anmeldungen nimmt die stadtinfo ab sofort entgegen.

Die Teilnahme kostet sieben Euro pro Person inklusive abschließendem „Nachtwächtertrunk“. Buchungen und weitere Informationen in der stadtinfo Dorsten, Recklinghäuser Straße 20, Telefon 02362 30 80 80, E-Mail [email protected]

Vorheriger ArtikelBürgermeister vor Ort: Termin in Hervest
Nächster ArtikelPolizeinachrichten aus Dorsten / Zeugen gesucht
André Elschenbroich
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.