Anzeige
21.6 C
Dorsten
Dienstag, Juni 18, 2024
Anzeige
StartLeserbrief„Tisa Brunnen“- Ein offener Brief von Cornelia Funke

„Tisa Brunnen“- Ein offener Brief von Cornelia Funke

Veröffentlicht am

Foto: Stadt Dorsten

Die in den USA lebende weltberühmte, aus Dorsten stammende Kinderbuchautorin Cornelia Funke erinnert mit emotionalen Worten an Dorstens Ehrenbürgerin Tisa von der Schulenburg und teilt uns ihre ganz persönliche Meinung zum Standort des Tisa-Brunnens mit.

Wir erfüllen gerne Cornelias Funkes Wunsch, ihren Brief in ganzer Länge zu veröffentlichen.

Offener Brief zum Thema „Tisa Brunnen“

Es war eine alte Klassenkameradin, die mir erzählte, dass der Tisa-Brunnen auf dem Marktplatz vielleicht schon bald verschwunden und vergessen sein wird.

Wieviele Erinnerungen da plötzlich kamen…ich habe den feuchten Stein unter den Fingern gespürt und die Bewunderung im Herzen, die ich stets für Schwester Paula und ihre bildhauerische Arbeit empfunden habe. Der Brunnen auf dem Markt bedeutet für mich nicht nur die ganz selbstverständliche Gegenwart von großer Kunst in meiner Heimatstadt.

Er ist für mich auch ein unvergessliches Symbol für den mutigen Widerstand gegen jede Art von rechtem Denken, den es in unserem Land eben auch gegeben hat und hoffentlich immer geben wird.

Der zunehmende Rassismus, der sich überall wie ein hässliches Reptil aus alten Zeiten regt, macht ihn gerade heute so wichtig. Tisas Reliefs waren Mahnung, dass man dem Unrecht früh entgegentreten muss, weil die Opfer, die das Schweigen bringt, sonst furchtbar sind. Tisa von Schulenburg wusste von diesen Opfern zu berichten, mit und ohne Worte.

Dass man ihre mächtige Kunst in Dorsten unter freiem Himmel und in der Mitte der Stadt finden kann, dass man einen Kaffee neben einem Brunnen trinken kann, der Zeugnis ablegt und ein steinernes Lied für die singt, die in der finstersten Zeit unserer Geschichte verloren gingen…. das machte mich stolz.

Dass etwas so Kostbares nun für ein paar Extratische auf dem Marktplatz geopfert werden soll, Ist schwer zu glauben!

Und das, obwohl es Spendenzusagen für den Wiederaufbau gibt? Ja, der Brunnen wird eine Replik sein, aber all die Ideen und die Kunstfertigkeit von Tisa von der Schulenburg werden darin doch ebenso zu finden sein wie im Original.

Wie ist denn das möglich, dass eine Stadt die durch die Bomben soviel verloren hat, nun selbst entscheidet, einen Brunnen zu beseitigen, der so eindrucksvoll von der Auseinandersetzung Dorstens mit der Dunkelheit und dem Licht kündet?

Ich konnte mich als Teenagerin auf den Rand setzen und den Geist von mutigem Widerstand unter meinen Fingern spüren und die Gegenwart einer unvergesslichen Frau.

Sollten künftige Generationen von Dorstenern das nicht auch können? Und durch Tisas Beispiel Mut auf dem Marktplatz ihrer Heimatstadt finden, für Frieden, Menschlichkeit und gegen Hass und Gewalt einzutreten?

Cornelia Funke

Neuer WhatsApp-Kanal

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal unter https://bit.ly/dorstenonline für aktuelle Infos. Wir bieten lokale Nachrichten, Event-Infos, Polizeimeldungen und mehr.

Unsere Empfehlung:

Gewerbegebiet Dorsten-Ost: Ein Erfolgsmodell für Handel, Handwerk und Logistik

Einige Jahrzehnte später ist es immer noch ein Beispiel für eine etablierte und gut ausgebaute Adresse für Handwerk, Handel und Dienstleistungen.Wer von der Feldmark...

NEUSTE ARTIKEL

Vereinte Volksbank: Gute Zahlen, gute Aussichten, goldene Ehrennadel

Gute Nachrichten bestimmten die Vertreterversammlung der Vereinten Volksbank. Die Kunden der Genossenschaft können sich über eine dreiprozentige Dividende freuen. Und Patricia Funke und Björn Wesler...

Crazy Tigers Nomads: Junge Tiger zeigen Krallen

Mehrere junge Sportler der "Crazy Tigers Nomads" aus Dorsten haben bei der diesjährigen Westdeutschen Meisterschaft in Muay Thai herausragende Leistungen gezeigt. Von den neuen Wettkämpfern...

Mercaden Dorsten: Deichmann vergrößert sich und baut um

Der innere Umbau der Mercaden Dorsten setzt sich fort. Das Schuhgeschäft Deichmann bereitet sich derzeit auf einer vergrößerten Ladenfläche auf eine Neueröffnung im Juli vor....

Offener Ganztag: Konferenz im Gemeinschaftshaus sucht Lösungen

Der Rechtsanspruch auf den Offenen Ganztag (OGS) stellt die Grundschulen im Kreis Recklinghausen und im gesamten Bundesland vor erhebliche Herausforderungen. Besonders die zunehmende Raumnot bei...

Klick mich!