Anzeige
12.9 C
Dorsten
Samstag, Juni 22, 2024
Anzeige
StartKinderOsterbräuche - vom Purzelbaum bis zum Eierwurf

Osterbräuche – vom Purzelbaum bis zum Eierwurf

Veröffentlicht am

Osterlachen

Habt ihr schon einmal was vom Osterlachen oder Ostergelächter gehört? Wenn nicht, wird es höchste Zeit. Es geht auf einen Brauch der katholischen Kirche zurück.

In der Predigt hat der Pastor demnach die Gottesdienst-Besucher mal so richtig zum Lachen gebracht. In manchen Regionen – darunter Bayern – soll das christliche Brauchtum vom 14. bis 19. Jahrhundert ein fester Bestandteil von Ostern gewesen sein. So macht das „Risus Pascalis“, der lateinische Ausdruck für Osterlachen, auch keinen Halt vor Frivolitäten. Nach der harten Fastenzeit sollten die Gläubigen im Mittelalter ruhig die Angst vor dem Tod weglachen. Immerhin ist Jesus auferstanden. Ein Witz gefällig?

Das Erstkommunionkind fragt den Pfarrer: „Mein Patenonkel hat kaum noch Haare, die Patenonkels meiner Geschwister haben noch viele Haare. Warum hat mein Patenonkel so wenige Haare?“
Der Pfarrer versucht das Kind zu trösten: „Das kommt, weil dein Patenonkel so viel denkt.“
– „Und Sie Herr Pfarrer, warum haben Sie so viele Haare?“

Ostereier bemalen

Dem Ei kam schon in frühchristlicher Zeit eine wichtige Bedeutung zu: Es galt als Zeichen des Lebens und damit auch der Auferstehung Christi. Aus diesem Grund wurden Eier zu damaligen Zeiten vorwiegend rot gefärbt. Passend zur Farbe des Blutes Christi und der Liebe. Erst später wurden die Eier noch bunter. Es gibt die Vermutung, dass es aus der Notwendigkeit heraus entstand, da in der Fastenzeit keine Eier gegessen werden durften. Doch rohe Eier werden schnell faul und so wurden sie gekocht. Um frische Eier von alten unterscheiden zu können, kamen Pflanzenteile mit ins Kochwasser hinein, was für unterschiedliche Farben sorgte.

Eine kurze Reise durch die Welt

Die Engländer sammeln Zweige von Weidenkätzchen und peitschen sich damit gegenseitig. Ganz sanft versteht sich. Es soll Glück bringen – und manchmal auch Striemen.

Die Waliser aus Tenby läuten Ostern mit einem Freudentanz ein, weil Jesus auferstanden ist. Hinzu kommen drei Purzelbäume vor Sonnenaufgang.

Ähnlich wie bei uns feiern die Philippinen Ostern mit dem Osterhasen, der bunte Eier und Süßigkeiten bringt. Allerdings haben sie am Sonntag dann doch ein etwas anderes Osterritual: Sobald die Osterglocken läuten, heben Eltern ihre kleinen Kinder am Kopf hoch. Der Grund dafür: Sie sind der festen Überzeugung, dass sie ihren Kindern so zu mehr Wachstum und Größe verhelfen.

Die Bulgaren haben mit den Ostereiern etwas anderes vor: Sie verstecken sie nicht, sie bewerfen sich. Das Ei sollte dabei nicht zerbrechen. Wer das schafft, hat im kommenden Jahr viel Erfolg.

Glück versprechen sich auch die Menschen in Polen. Wenn sie den „Tag des Wassergießens“ feiern. Vorbeikommende erhalten dann schon mal unfreiwillig eine kalte Dusche – ohne sich zu beschweren, lassen sie die Dusche über sich ergehen, weil sie eben Glück bringen soll.

Neuer WhatsApp-Kanal

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal unter https://bit.ly/dorstenonline für aktuelle Infos. Wir bieten lokale Nachrichten, Event-Infos, Polizeimeldungen und mehr.

Unsere Empfehlung:

Gewerbegebiet Dorsten-Ost: Ein Erfolgsmodell für Handel, Handwerk und Logistik

Einige Jahrzehnte später ist es immer noch ein Beispiel für eine etablierte und gut ausgebaute Adresse für Handwerk, Handel und Dienstleistungen.Wer von der Feldmark...

NEUSTE ARTIKEL

Neue historische Schrift widmet sich der Herz-Jesu-Kirche

In der Schriftenreihe „Westfälische Kunststätten“ ist ein neuer Band über die Herz-Jesu-Kirche in Deuten erschienen. Die Vorstellung der Broschüre ist am 5. Juli. Sie widmet...

Aktuelle Tempokontrollen in Dorsten bis 30. Juni

Mit mobilen Tempokontrollen geht die Stadt Dorsten wieder gegen Raser im Stadtgebiet vor. Zur besseren Transparenz werden die Kontrollen im Vorfeld stets angekündigt. Die Radarwagen der...

Kanalarbeiten: Halbseitiges Parkverbot auf dem Alten Postweg

Für Arbeiten an der Kanalisation wird auf einem Teilstück der Straße Alter Postweg vorübergehend ein halbseitiges Parkverbot verhängt. In der kommenden Woche (25. bis 29. Juni)...

Bahnübergang Deuten wird ausgebaut: Sperrung des Deutener Weges

Der Deutener Weg wird vom 26. bis 28. Juni auf einem Teilstück voll gesperrt. Grund sind die laufenden Arbeiten an den Bahnübergängen. Eine Umleitung ist...

Klick mich!