Hier geht man gerne zum Zahnarzt

Dorsten. Schon beim Eintreten in die Zahnarztpraxis Schlotmann bekommt der Betrachter das Gefühl: Etwas ist hier anders. Was genau wird dann auch schnell klar. Der Dental-Spa-Bereich, der nun eröffnet wurde: Die Räumlichkeiten erinnern nicht an eine typische Praxis im herkömmlichen Sinne: „Man kann sich hier richtig wohl fühlen“, meint ein Besucher.

Dr. Schlotmann

Er schaut sich den neuen Bereich der Praxis auf der dritten Etage an. Feierlich präsentierten Luca und Lennart Schlotmann diesen. Dort wird künftig alles behandelt, was der Zahnprophylaxe dient.

Ein Flur führt im Rundgang an den Behandlungszimmern vorbei. Auf der gegenüberliegenden Seite wechseln sich große Fenster mit Bildern bunter Schmetterlinge am blauen Himmel ab. Klare Strukturen sowie moderne, freundliche Akzente prägen das Bild. Wer warten muss, kann sich setzen. Nicht etwa auf harte Stühle, sondern auf eine bequeme Bank.

Dr. Schlotmann
Luca und Lennart Schlotmann.

An warmen Tagen können Patienten auf der Dachterrasse gemütlich machen und bei einem Blick über die Skyline Dorstens die Wartezeit verkürzen. In einigen Behandlungszimmern gibt es gar Massagestühle, die während der Behandlung dem Patienten ein Wohlgefühl und Entspannung vermitteln. Auch die eingebauten Fernseh-Apparate sind vor allem für Kinder sehr reizvoll. Während der Behandlung läuft Entspannungsmusik.

Wer jetzt glaubt, er müsse Privatpatient sein, der irrt sich: „Hier soll sich jeder wohlfühlen. Wir wollen, dass die Patienten glücklich sind und gerne zu uns kommen“, sagt Lennart Schlotmann.

„Vor allem bei Menschen mit einer Zahnarzt-Phobie ist das von Vorteil.“

Manch ein Patient ist schon raus gerannt, bevor die Behandlung überhaupt begonnen hatte. Aus Angst vor dem Schmerz. Doch hier sollen die Menschen die Angst vor dem Zahnarzt verlieren. Und zumindest die Bedingungen der Behandlung ließen sich so angenehm gestalten wie möglich, meinen die Schlotmann-Brüder. Das richtige Ambiente ist dafür geschaffen.

Dr. Schlotmann

Mit Behandlungs- und Warteräumen, die fast mehr an ein Wellness-Hotel erinnern als an eine Zahnbehandlungs-Praxis. Die Schlotmanns haben Visionen: „Wir wollen immer weiter machen und sind noch nicht am Ende. Wir wollen immer wieder neu begeistern und zeigen, dass wir anders sind.“

Vorheriger ArtikelDorstener Musikvereine sind weiter
Nächster ArtikelFreie Fahrt in die Welt von Erika Reichert
Hallo, ich bin Marie. Schon während meines Studiums in Journalismus und Public Relations an der Westfälischen Hochschule schlug mein Herz für die Geschichten der Menschen. Noch heute filme, schreibe und fotografiere ich leidenschaftlich gerne. Mein Herz brennt für das Leben - und alles was mit Kultur, Reisen und der Welt zu tun hat. Als freie Mitarbeiterin war ich während meines Studiums stets für die WAZ Dorsten unterwegs - die Redaktion war mein zweites Zuhause. Als die Lokalredaktion dicht machte, zog es mich nach Kassel zum Volontariat bei der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen, kurz HNA. Zwei Jahre lang ging es von einem Ressort zum nächsten. Ich arbeitete an der Fernsehseite mit, lernte die Abläufe beim Radio kennen und schnupperte in die Ressorts Online, Wirtschaft und Politik hinein. Seit Dezember 2017 arbeite ich hauptberuflich bei einer Kommunikationsagentur in Düsseldorf. Ich schreibe für dorsten-online.de, weil es von Menschen aus der Heimat für Menschen aus der Heimat gemacht wird und freue mich, Sie mit Beiträgen und Informationen aus der Region versorgen zu dürfen. Anregungen, Fragen und Hinweise nehme ich gerne entgegen. Marie-Therese Gewert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.