Wulfen/Barkenberg. Rock am See, Vol. 2 ­– was im vergangenen Jahr mit Erfolg startete, geht am Samstag, 4. Mai, in die zweite Runde. Einlass ist ab 17 Uhr, der Eintritt ist frei.

Spenden für den Wiederaufbau eines Brunnens neben dem Gemeinschaftshaus sind erwünscht.

Rock am See Wulfen Barkenberg 2019
Organisator Ricardo Penzel.

Nicht draußen, sondern drinnen

Ab 18 Uhr rocken fünf Bands die Bühne. Im vergangenen Jahr waren über 700 Menschen zur ersten Auflage von Rock am See im September gekommen. „Da die Wetterprognosen nichts Gutes verheißen, wird die Veranstaltung diesmal ins Gemeinschaftshaus Wulfen verlegt“, kündigt Ricardo Penzel, Pächter der „Bar 61“ und Festivalorganisator, an.

Die Dorstener Lokalmatadore von Life Wire

Ganz in Anlehnung an die erfolgreichen „Umsonst und in den Wiesen“-Konzerten soll das Rock-Gefühl von damals aufleben.

Starke Talente aus Dorsten

Dorsten hat starke Talente hervorgebracht. So bringen die Dorstener Lokalmatadoren von Life Wire, für viele die „beste AC/DC-Coverband“, das Gemeinschaftshaus zum Kochen.

Auch „Killin‘ Jane“ mit Musiker Karim Laiquddin aus Dorsten wird die Bühne mit eigenen Songs rocken. 

Mixed up Everything
Mixed up Everything

International wird es mit der Band Rock Bottom – mit Musikern aus England, Italien und Deutschland. Sie versetzen die Zuhörer in ein 70-er-Jahre-Psychedelic-Rock-Gefühl. Zudem präsentiert die Band „Rock Regime“ aus Dinslaken härtere, rockige Musik-Klassiker.

Rock am See mit rock Regime
Rock Regime

Der Kontakt war durch Bandmitgleid Peter Damm, ein Wulfener Gitarrist und Bassist, schnell hergestellt. Gäste dürfen sich auf einen bunten Mix aus der Welt der Rockmusik freuen.

Mixed up Everything
Mixed up Everything

Highlight wird die  australische Kult-Band „Mixed up Everything“ aus Melbourne, Australien sein. Sie fingen als Straßenmusiker an, wurden schnell in ihrer Heimat beliebt – und feiern schon jetzt große Erfolge. „Sie werden unter anderem als Vorband der Scorpions auftreten“, sagt Ricardo Penzel. „Wir haben sie über einen persönlichen Kontakt zu uns herholen können“, freut er sich.

So verwundert es nicht, dass die Band bereits bei ihrem ersten Auftritt das Publikum schnell auf seiner Seite hatte. Wer die Band noch nicht kennt: Infos gibt’s unter mixedupeverything.com.

Das Team „Bar 61“ wird bis etwa 1 Uhr nachts für Catering und Getränke-Nachschub sorgen.

Spende für Barkenberg-Projekt

Wie auch im September wird für ein Barkenberger Projekt Geld gesammelt: Pro GHW, der Förderverein, möchte die alte Wassertreppe auf dem Wulfener Markt wieder in Betrieb nehmen. Spenden zahlen sich so gleich doppelt aus.


QUELLEMarie-Therese Gewert
Vorheriger ArtikelDorsten: Rennradfahrerin gestürzt
Nächster ArtikelEuropawahl am 26. Mai 2019
Marie-Therese Gewert
Hallo, ich bin Marie. Schon während meines Studiums in Journalismus und Public Relations an der Westfälischen Hochschule schlug mein Herz für die Geschichten der Menschen. Als freie Mitarbeiterin war ich während meines Studiums stets für die WAZ Dorsten unterwegs. Danach zog es mich nach Kassel zum Volontariat bei der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen, kurz HNA. Im Dezember 2017 wurde ich in einer Kommunikationsagentur in Düsseldorf tätig. Im Mai 2018 entschied ich mich für die Selbstständigkeit. Seither arbeite ich für verschiedene Auftraggeber, journalistisch und beratend. Ich schreibe für dorsten-online.de, weil die Plattform von Menschen aus der Heimat für Menschen aus der Heimat gemacht wird. Ich freue mich, Sie mit Beiträgen und Informationen aus der Region versorgen zu dürfen. Anregungen, Fragen und Hinweise nehme ich gerne entgegen. Marie-Therese Gewert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.