Dorsten. Die Zoos und Tierparks in der Region haben wieder geöffnet. Ein Besuch ist möglich, aber weiterhin mit Einschränkungen verbunden. Wir haben uns mal schlau gemacht, wo was geht.

Ein Pfau zeigt sein Federkleid.
Foto: Marie-Therese Gewert

Wildpark Frankenhof

Ein beliebtes Ausflugsziel ist der Wildpark Frankenhof in Reken. Hier sind auch Hunde an der Leine willkommen. Wir haben auf der Website herausgefunden, was erlaubt und verboten ist.

Erdmännchen schauen nach dem Rechten.
Foto: Marie-Therese Gewert

Das ist erlaubt:

• die Spielplätze sind komplett geöffnet
 •  die Tiere dürfen gefüttert werden (Futter nur an der Kasse erhältlich)
 •  Uneingeschränkte Besucherzahl ohne Voranmeldung oder Online-Tickets
•  Besucher benötigen keinen Mundschutz
•  die Gastronomie hat Außenverkaufsstellen geöffnet
•  die Toiletten sind geöffnet

Känguru mit Nachwuchs
Foto: Marie-Therese Gewert

Das sind die Einschränkungen:

     •  Gruppen erhalten keinen Eintritt
     •  Streichelzoo weiterhin geschlossen
     •  kein Bollerwagenverleih möglich
     •  Futterautomaten weiterhin
deaktiviert

Auch Wildschweine legen sich gern mal auf die faule Haut.
Foto: Marie-Therese Gewert

Naturwildpark Granat

Ein schönes Ausflugsziel ist auch der Naturwildpark Granat in Haltern. Da hier fast alle Tiere frei auf einem bergigen, reich bewaldeten Gelände von über 600.000 qm herumlaufen, sind Hunde hier nicht erlaubt. Besonders reizvoll ist laut Angaben des Naturwildparks die Abendstimmung.

Rehe füttern erwünscht: Sie sind zutraulich.
Foto: Marie-Therese Gewert

Der aktuelle Hinweis hier lautet:

„Bitte halten Sie im gesamten Naturwildpark die CORONA – Abstandsregeln ein und tragen Sie in Bereichen, in denen man sich bis auf 2 Meter nahekommt – z. B. Kasse- , eine Gesichtsmaske zu unser aller Schutz.“

Hängebauchschwein sonnt sich. Unser Reporter André Elschenbroich wagt einen vorsichtigen Schritt und streichelt das Köpfchen.
Foto: Marie-Therese Gewert

Zoom Erlebniswelt

Beliebt ist auch die ZOOM Erlebniswelt in Gelsenkirchen, in der Hunde auch ein Ticket bekommen können. Auf der Website informiert der Zoo umfassend über die Leitlinien:

  • Bitte beachten Sie unsere Verhaltensregeln! 
  • Es gelten reguläre Öffnungszeiten und Preise. Parken ist auf den Parkplätzen der ZOOM Erlebniswelt kostenlos.
  • Eintrittskarten sind nur an den Kassen, nicht im Online Shop erhältlich.
  • Bei gültiger Eintrittskarte oder mit einer Dauer- bzw. Jahreskarte bitte direkt am Einlass anstellen. Maximal 2.500 Personen dürfen zeitgleich in den Zoo. Es kann zu Wartezeiten kommen. Auf der Startseite finden Sie ein stündliches Update zur Besucherzahl.
  • Tierhäuser ELE Tropenparadies und Dschungelhalle sowie Spielplätze und Picknickplätze sind geöffnet.
  • Tierpflegergespräche, Fütterungen, Führungen, Schnupperkurse und Kindergeburtstage finden bis auf Weiteres nicht statt.
  • Damit es nicht zu Staubildung kommt, bitten wir an bestimmten Punkten nicht zu lange zu verweilen.

Besuch zu Coronazeiten

Trotz der Einschränkungen haben Besucher die Möglichkeit, alle Tiere in der ZOOM Erlebniswelt zu sehen. Nachwuchs gibt es etwa bei den Rentieren, Elen- und Rappenantilopen und im Afrikanischen Dorf bei den Watussirindern, Ziegen und Somalischafen.

„Wir geben unser Bestes, um Ihren Besuch so angenehm wie möglich zu gestalten“

Team der Zoom Erlebniswelt

Allwetterzoo Münster

Bei jedem Wetter bietet sich ein Abstecher Richtung Allwetterzoo Münster an. Auch hier sind Hunde erlaubt. Was sich mit Corona geändert hat? Auch hier gibt es alle Infos auf der Website:

„Vor deinem Zoobesuch:

  • Bitte kaufe deine Eintrittskarte wenn möglich in unserem Onlineshop direkt hier auf unserer Internetseite. Du ermöglichst so einen möglichst reibungslosen Ablauf an der Kasse
  • Der Eintrittspreis wird aufgrund der aktuellen Einschränkungen bis auf weiteres reduziert. Erwachsene zahlen 15 Euro, Schüler und Studenten zehn Euro und Kinder acht Euro
  • Solltest du dennoch an der Kasse zahlen müssen, halte bitte deine EC-Karte bereit
  • Bitte denke an deinen Mund-Nase-Schutz! In allen geschlossenen Gebäuden und WC Anlagen sowie im Eingangsbereich herrscht Maskenpflicht
  • Die Gastronomie innerhalb des Zoos wird anfangs nur zwei Einheiten öffnen
  • Halte bitte 4 Euro in Bar für den Parkautomaten bereit
  • Hunde dürfen, wie sonst auch, mitgenommen werden, müssen aber an der kurzen Leine geführt werden

 Vor Ort:

  • Bitte vermeide Gruppenbildung im Eingangsbereich
  • Achte bitte auf die Beschilderung und Ansagen unserer Ordner vor Ort
  • Bitte übe dich in Geduld und nimm Rücksicht
  • Der Mindestabstand von 1,5 m muss zu jeder Zeit eingehalten werden
  • Jahreskarteninhaber wenden sich mit ihren Fragen, Verlängerungen und Neubeantragungen bitte nur online an das Team der Kasse* 
  • Bitte denke an deinen Mund-Nase-Schutz! In allen geschlossenen Gebäuden und WC Anlagen sowie im Eingangsbereich herrscht Maskenpflicht
  • Auf den Wegen im Allwetterzoo herrscht keine Maskenpflicht
  • Unsere Tier- und Innengehege bleiben bis aus weiteres geschlossen
  • Alle Spielplätze sind aktuell geöffnet
  • Speisen und Getränke gibt es in unserer Gastro nur zum Mitnehmen
  • Das Westfälische Pferdemuseum hat ebenfalls ein Konzept zur Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln erarbeitet und ist wieder für den Publikumsverkehr geöffnet

*Jahreskarten werden automatisch um jeweils zehn Wochen verlängert!

Weiter heißt es hier: „Wenn die maximale Besucherzahl (2.700 Personen) erreicht ist, werden die Parkplätze geschlossen. Solltest du also vor einer geschlossenen Schranke stehen, fahr bitte weiter. Der Zoo ist dann für weitere Besucher geschlossen.

Damit du die aktuellen Wartezeiten und Besucherzahlen bereits vor deinem Besuch im Allwetterzoo besser abschätzen kannst, veröffentlichen wir auf unserer Startseite stündlich die aktuelle Besucherzahl.“

Sealife-Center Oberhausen

Wer mal etwas abtauchen möchte, kann das zumindest visuell im Sealife Center Oberhausen tun. Hier sind keine Hunde erlaubt, Begleithunde mit Nachweis stellen eine Ausnahme dar. Das Sealife Center Oberhausen macht auf folgende Hinweise aufmerksam:

Ticketkauf:

  • Zur Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten unserer Besucher nachzuvollziehen. Dieses gewährleisten wir durch den Verkauf von zeitgebundenen Onlinetickets. Bitte kauft eure Tickets daher online. So stellen wir auch sicher, dass wir die erforderlichen Kapazitätsgrenzen einhalten können. Bitte beachtet, dass wir vor Ort kein Bargeld annehmen.

Vor Ort:

  • Temperaturmessungen: Wir messen bei allen Besuchern vor Ort die Temperatur, wobei der Sicherheitsabstand von 1,5m eingehalten wird. Bei erhöhter Temperatur von (37,8°C) können wir keinen Eintritt gewährleisten, erstatten aber in dem Fall die Ticketgebühr oder verlängern die Einlösedauer.
  • Intensivierte Hust- und Nieshygiene: Müsst ihr niesen oder husten, tut dies bitte am Besten in ein Papiertaschentuch, das ihr hinterher entsorgt, und wendet euch dabei von anderen Personen ab. Wascht euch hinterher bitte die Hände. Alternativ niest oder hustet in eure Armbeuge.
  • Wascht euch bei euren Besuch bitte regelmäßig die Hände oder desinfiziert sie. Entsprechende Möglichkeiten findet ihr bei uns natürlich vor.
  • Zur Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten unserer Besucher nachzuvollziehen. Dieses gewährleisten wir durch den Verkauf von zeitgebundenen Onlinetickets. Bitte kauft eure Tickets daher online. So stellen wir auch sicher, dass wir Kapazitätsgrenzen einhalten können. Bitte beachtet, dass wir zurzeit kein Bargeld annehmen.
Vorheriger ArtikelSchrittweise Öffnung der Kitas ab 28. Mai
Nächster ArtikelSPD Wulfen fordert Abriss des Wulfener Marktes
Marie-Therese Gewert
Hallo, ich bin Marie. Schon während meines Studiums in Journalismus und Public Relations an der Westfälischen Hochschule schlug mein Herz für die Geschichten der Menschen. Als freie Mitarbeiterin war ich während meines Studiums stets für die WAZ Dorsten unterwegs. Danach zog es mich nach Kassel zum Volontariat bei der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen, kurz HNA. Im Dezember 2017 wurde ich in einer Kommunikationsagentur in Düsseldorf tätig. Im Mai 2018 entschied ich mich für die Selbstständigkeit. Seither arbeite ich für verschiedene Auftraggeber, journalistisch und beratend. Ich schreibe für dorsten-online.de, weil die Plattform von Menschen aus der Heimat für Menschen aus der Heimat gemacht wird. Ich freue mich, Sie mit Beiträgen und Informationen aus der Region versorgen zu dürfen. Anregungen, Fragen und Hinweise nehme ich gerne entgegen. Marie-Therese Gewert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.