Die Ausstellungseröffnung der Künstlerin Nadja Verena Marcin im Kunstverein Ruhr in Essen eröffnete diesen Sonntag. Die Ausstellung läuft vom 21.11.2021 bis zum 13.02.2022. Die Dorstener Künstlerin lebt und arbeitet mittlerweile in Berlin und gibt einen Einblick in ihr Schaffen.

  • Ausstellungseröffnung
  • Premiere in Essen
  • Weltweite Ausstellungen
  • Neue Technologien
  • 15.01.2022 Live Performance
  • Künstliche Intelligenz

Gekonnte Eröffnung

Die Einzelausstellung #SOPHYGRAY von Nadja Verena Marcin wurde mit einer Eröffnungsrede von Peter Friese dem künstlerischen Leiter des Kunstvereins eröffnet. Etwa 60 Besucher sind an diesem Sonntag Mittag erschienen. Friese setzte in seiner Rede die Arbeit in einen gesellschaftlichen und technologischen Kontext. Er erklärte auch wie es zu der Ausstellung gekommen ist und welche Hürden genommen werden mussten um die Ausstellung eröffnen zu können.

Künstliche Intelligenz

Marcin beschäftigt sich in ihrer raumgreifenden Mixed-Media-Installation mit
gesellschaftlichen Perspektiven. Die Installation besteht aus zwei Videoprojektionen. Marcin spielt dort eine Doppelrolle als Mensch und Gynoid (weiblicher Roboter). Die Besucher können in dieser Installation auch mit dem Audio-Bot #SOPHYGRAY live sprechen. In diesen Unterhaltungen kann es um Themen wie Identität, Rollenverteilung, Kunst oder Feminismus gehen „Der Audio-Bot wurde für die Ausstellung extra entwickelt“ sagt Marcin im persönlichen Gespräch.

Die Programmierung wurde in Zusammenhang mit dem Max-Plank-Institut Berlin realisiert. Dabei bildet unterschiedliche Literatur die inhaltliche Grundlage für die Programmierung. Ansichten der Aktivistin Audre Lorde oder Texte der Wissenschaftlerin Donna Haraway sind die Basis des Bots, der mit jeder Frage dazu lernt. Dadurch entwickelt der Bot neue Perspektiven und Ansichtsweisen.

Dies ermöglicht ihn eine philosophische und humorvolle Art der Kommunikation mit dem Besucher. Die absurde Sprache von SOPHYGRAY spielt mit unserem täglichen Sprachgebrauch zwischen uns und unseren Sprachassistenten. Es lässt uns unseren eigenen Konsum mit den Bots überdenken. Nächstes Jahr am 15.01.2022 um 19 Uhr ist eine Liveperformance von Marcin geplant.

Dort wird sie Bezug auf Gesprächsverläufe und Interaktionen der Besucher mit dem Bot während der Ausstellung nehmen. Dabei wird sie auch einen kritischen Bezug auf die intelligenten Systeme wie Siri, Alexa und Co mit ihren weiblichen Stimmen einnehmen. Bleibt abzuwarten wie sich der Bot #SOPHIEGRAY weiter entwickelt und was er neues lernt. Ein Katalog zur Ausstellung ist in Planung.

Nachtrag Ausstellung Nadja Marcin

Im Artikel heißt es das die Programmierung des Audio-Bots vom Max-Planck-Institut durchgeführt wurde. Dies wurde von Peter Friese in der Eröffnungsrede falsch kommuniziert. Es handelt sich um die Firma Novatec, die die Programmierung vorgenommen hat. Jason Basset vom Max-Planck-Institut hat das Projekt beratend begleitet. Die Besucherzahl lag über 100 Personen. Lediglich bei der Eröffnungsrede waren es 60 Personen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.