Wulfen. 112 – ein feuriges Jubiläum: Zum 112-jähriges Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr in Wulfen stand die 112 hier in einem positiven Lichte.

Anlässlich dieses Ereignisses schauten wir beim Osterfeuer in Wulfen vorbei. Stellvertretend für alle anderen Feuer in und um Dorsten.

Trocken und staubig

Osterfeuer brannten nämlich in allen Stadtteilen. Flammen stiegen in die Höhe. Kinder und Erwachsene schauten sich die Glut an. In Wulfen trudelten viele schon gegen 18 Uhr ein.

Eine halbe Stunde später wurde das Feuer angesteckt und brannte sofort lichterloh. „Da es so trocken ist, ist es hier sehr staubig. Ich schätze durch die Trockenheit wird das Feuer ziemlich schnell runtergebrannt sein“, meinte Stefan Rogge, stellvertretender Löschzugführer vom Löschzug Wulfen mit einem Blick auf die glühende Glut.

„Wir sind gut gerüstet“, betonte er. Grill- und Getränkestände waren aufgebaut.

Das Geschehen lockte wie immer zahlreiche Besucher in den Friesenweg. Unter den Gästen befand sich auch der Motorradclub Red Knight, zu Deutsch Rote Ritter, die vielleicht den weitesten Anreiseweg aus Castrop hatten.

Zusammen mit der Jugendfeuerwehr Nord hatte der Löschzug Wulfen das Osterfeuer organisiert. Zum ersten Mal im Angebot und passend zum Jubiläumsjahr wurde der Likör von Böckenhoff namens „Florianstropfen“ angeboten.

osterfeuer wulfen 2019
osterfeuer wulfen 2019
osterfeuer wulfen 2019
Vorheriger ArtikelFlugunfall in Dorsten – Pilot leicht verletzt
Nächster Artikel„BIP vor Ort“ im Mai 2019
Marie-Therese Gewert
Hallo, ich bin Marie. Schon während meines Studiums in Journalismus und Public Relations an der Westfälischen Hochschule schlug mein Herz für die Geschichten der Menschen. Noch heute filme, schreibe und fotografiere ich leidenschaftlich gerne. Mein Herz brennt für das Leben - und alles was mit Kultur, Reisen und der Welt zu tun hat. Als freie Mitarbeiterin war ich während meines Studiums stets für die WAZ Dorsten unterwegs - die Redaktion war mein zweites Zuhause. Als die Lokalredaktion dicht machte, zog es mich nach Kassel zum Volontariat bei der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen, kurz HNA. Zwei Jahre lang ging es von einem Ressort zum nächsten. Mit dabei auch Radio und Video - vom Entwurf bis zum Ergebnis. Im Dezember 2017 wurde ich in einer Kommunikationsagentur in Düsseldorf tätig. Im Mai 2018 entschied ich mich für die Selbstständigkeit. Seither arbeite ich für verschiedene Auftraggeber, journalistisch und beratend. Privat bin ich gern mit meinem Hund auf Spurensuche, erhole mich in der Natur oder lese ein gutes Buch. Ich schreibe für dorsten-online.de, weil die Plattform von Menschen aus der Heimat für Menschen aus der Heimat gemacht wird. Und ich freue mich, Sie mit Beiträgen und Informationen aus der Region versorgen zu dürfen. Anregungen, Fragen und Hinweise nehme ich gerne entgegen. Marie-Therese Gewert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.