Dorsten. Drei Schafe wagen sich aus ihrem Haus: Leicht stupsen sie Tierheimleiterin Annika Niemann an. Diese kommt aus den Kuscheleinheiten für die Schafe nicht mehr heraus. Sie genießen das sichtlich, trotz Trubel um sie herum.

Trubel deshalb, weil am Sonntag viele Dorstener zum Tierheim in Hervest gekommen sind. Hier wird beim Sommerfest ein großes Jubiläum gefeiert: 60 Jahre Tierverein Dorsten und die Herrlichkeit Lembeck.

Von Kuchen über vegane Burger, Verkaufs- und Infoständen bis hin zur großen Tombola gibt es an diesem Tag ein vielfältiges Programm. Kinder konnten sich schminken lassen und sich gleich darauf in die Fotobox zum Fotoshooting begeben.

Um den Tieren möglichst wenig Stress zu machen, ist ein Großteil von ihnen sicherheitshalber abgeschirmt worden. Lauthals melden sich an der einen Stelle dennoch die Hühner zu Wort, eine Ziege reibt sich am Zaun bevor sie sich auch in ihr Haus zurückzieht. Das Hundehaus ist an diesem Tag für die Öffentlichkeit geschlossen, um unnötigen Stress zu vermeiden.

Die Besucher sind in großer Zahl erschienen sind, um sich zu informieren. Unter anderem sind die Meerschweinchenhilfe Not-Meeris, die Ratten-, Kaninchen- und Eichhörnchenhilfe vor Ort. An einer Stelle wird erklärt, welche Pflanzen sich für welche Bienen eignen.

So zum Beispiel der Natterkopf für die vom Aussterben bedrohte Natterkopfbiene. Eine Hundetrainerin und die Tierphysiotherapie sind ebenfalls vor Ort. Auch wenn der Tag für die Tiere vielleicht ein wenig stressig war: Im Endeffekt kommt ihnen alles zu Gute.

So stehen für das Tierheim noch diverse Ausgaben an: Auf den ersten Blick sieht alles „super toll“ aus, wie Geschäftsführer Noel Hinz sagt. „Aber wenn man ins Detail geht, muss noch viel getan werden“. Die Dächer der Kaninchenställe sind undicht, die Katzen brauchen Quarantäneboxen, das Haus für die Ziegen hat auf den ersten Blick vielleicht ein mediterranes Flair doch es ist komplett marode.

Daher gibt es weiterhin viel Bedarf an Unterstützung. „Ein Status Quo ist erreicht“, sagt Hinz. Dennoch sei es ein schwieriger Spagat, alles instand zu halten und zu setzen. „Wir sind noch nicht am Ende“, meint er.

Er und seine Frau Marina als stellvertretende Vorsitzende sowie Tierheimleiterin Annika Niemann hatten das Sommerfest organisiert. Heike Unkel hat sich nach zehn Jahren aus der Leitung zurückgezogen, doch zeigt sich sehr zufrieden mit dem, was ihre Kollegen auf die Beine gestellt haben.

So hatte auch Erwin, das Maskottchen vom FC Schalke 04 das Sommerfest besucht und ein Trikot mit allen Unterschriften der Schalker Spieler samt Trainer da gelassen. Dieses und eine Schalkefahne mit Erwins Unterschrift werden in den kommenden Wochen zugunsten des Tierheims versteigert.

Weitere Infos hierzu folgen unter http://tierheim-dorsten.com/index.html und https://de-de.facebook.com/TSVDorsten

Vorheriger ArtikelEinbrecher in Dorsten unterwegs
Nächster ArtikelTheresa Brosthaus Vierte bei DM
Marie-Therese Gewert
Hallo, ich bin Marie. Schon während meines Studiums in Journalismus und Public Relations an der Westfälischen Hochschule schlug mein Herz für die Geschichten der Menschen. Als freie Mitarbeiterin war ich während meines Studiums stets für die WAZ Dorsten unterwegs. Danach zog es mich nach Kassel zum Volontariat bei der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen, kurz HNA. Im Dezember 2017 wurde ich in einer Kommunikationsagentur in Düsseldorf tätig. Im Mai 2018 entschied ich mich für die Selbstständigkeit. Seither arbeite ich für verschiedene Auftraggeber, journalistisch und beratend. Ich schreibe für dorsten-online.de, weil die Plattform von Menschen aus der Heimat für Menschen aus der Heimat gemacht wird. Ich freue mich, Sie mit Beiträgen und Informationen aus der Region versorgen zu dürfen. Anregungen, Fragen und Hinweise nehme ich gerne entgegen. Marie-Therese Gewert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.