Große Aufregung am Donnerstagmorgen am Paul – Spiegel Berufskolleg

Dorsten. Aufgeschreckt durch einen anonymen Hinweis machte die Information, dass zahlreiche PKW’s der Schüler abgeschleppt werden sollen, wie ein Lauffeuer die Runde. 

Etliche Schüler stürmten gegen 11 Uhr aufgeregt aus ihren Klassenräumen der Schule zu einem unbebauten Grundstück in Richtung der Straße „Am Güterbahnhof“.

Abschleppdienst Paul-Spiegel Berufskolleg Dorsten
Foto: privat

Viele hielten es zunächst für ein Gerücht, doch als die Schüler die Fahrzeuge des Abschleppunternehmens in unmittelbarer Nähe ihrer parkenden Autos wahrnahmen, waren sie bemüht, schnell umzuparken.

Ausgelöst wurde Aktion wohl dadurch, dass es hier eine Beschwerde über ein zugeparktes Auto gegeben habe und der Abschleppdienst deshalb angerückt sei.

Zu wenig Parkplätze

Doch wohin nur mit den ganzen Autos? Die Schüler, die unter anderem aus Gelsenkirchen und Schermbeck kommen, beklagen schon seit längerer Zeit die Parksituation an der Schule. In der Nähe der Schule gibt es aufgrund der zentralen Lage nicht nur viel zu wenig Parkplätze, sondern, diejenigen die offiziell genutzt werden können, kosten 75 Euro pro Halbjahr. Viel Geld für einen Schüler! Auch die Schülerin Jenny Grimmer fragt sich besorgt, wo sie in der nächsten Zeit überhaupt parken soll?

Die meisten Schüler kamen heute noch mit einem blauen Auge davon und konnten rechtzeitig ihr Auto auf den neben gelegenen zahlungspflichtigen Parkplätzten unterstellen.

Julian Banko, Auszubildender Erzieher, hatte da weniger Glück und sein Fahrzeug hing bereits am Haken des Abschleppwagens, als er eintraf. Für 120 Euro durfte er sein Wagen wieder mitnehmen.

Aus Solidarität haben seine Klassenkameraden alle zusammen geschmissen …

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.