Herausforderung für Mensch und Tier

Bei strahlendem Sonnenschein zeigten am Sonntag rund 80 Hunde ihr ganzes Können beim Agility auf der Anlage des Reitvereins Lippe-Bruch Gahlen. Nach dem langen Lockdown war die vom SV OG Dorsten 23 gut organisierte Veranstaltung eine schöne Abwechslung für alle Beteiligten.

  • Das Wetter spielte mit
  • Parcours-Begehung vor dem Lauf
  • Mensch und Tier müssen zusammenarbeiten
  • Umbau nach dem Lauf
  • Reaktion und Koordination gefragt

Agility bedeutet: Arbeiten im Team

Ein Agility-Turnier stellt nicht nur hohe Anforderungen an die Hunde. Die Zusammenarbeit von Mensch und Tier spielt eine ganz entscheidende Rolle. Frauchen oder Herrchen dirigieren ihren Hund regelrecht durch den Parcours. Trotz des hohen Tempos kommt es darauf an, die Hindernisse möglichst fehlerfrei zu meistern. Um das zu gewährleisten, gibt es vor dem Lauf eine Begehung. Bei der machen sich die Akteure mit der Anordnung der Hindernisse vertraut.

Ein rundum gelungene Veranstaltung

Der Aufbau der Parcours entspricht übrigens den jeweiligen Größenklassen der Hunde. Auch der Schwierigkeitsgrad richtet sich nach den drei Leistungsklassen. Unter den geschulten Augen von Kampfrichterin Martina Weß und eines Kampfrichters in der Ausbildung zeigten die Hunde dann, was sie in Sachen Körperbeherrschung, Reaktionsvermögen und Koordinationsfähigkeit zu bieten haben. Damit begeisterten Sie nicht nur die Fachleute.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.