Steuertipps für Photovoltaik-Betreiber am 27. Februar in Dorsten

Dorsten (pd). Photovoltaik lohnt sich! Viele Bürger und Bürgerinnen entschließen sich deshalb zum Bau einer Photovoltaikanlagen für ihr Wohnhaus.

Die Installation der Anlage wirft aber nicht nur technische und bauliche, sondern auch steuerrechtliche Fragen auf. Die Finanzverwaltungen können dies auch bei Privathaushalten als unternehmerische Tätigkeit betrachten.

Privathaushalt oder Gewerbebetrieb

Warum Photovoltaik in Privathaushalten Gewerbebetrieb sein können, was der Unterschied ist zwischen Umsatzsteuer und Ertragssteuer, welche Besonderheiten es beim Batteriespeicher gibt: Photovoltaik mit oder ohne Finanzamt beschäftigt die meisten potentiellen Betreiber.

Um hier einen kompakten Überblick über die aktuelle Steuerpraxis zu geben, lädt die Stadt Dorsten ein zu einem Infoabend am Donnerstag, 27. Februar 2020 um 18 Uhr ins „Wir machen MITte“-Stadteilbüro, Gahlener Straße 9, Dorsten-Mitte. Als Referent eingeladen ist Herr Thomas Seltmann, unabhängiger Experte für PV und Steuerrecht.

Veranstaltung im Rahmen der „Ausbauinitiative Solar-Metropole Ruhr“

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Ausbauinitiative Solar Metropole Ruhr, die der Regionalverband Ruhr zusammen mit 15 ausgewählten Pilotkommunen und der Handwerkskammer und Kreishandwerkerschaft ins Leben gerufen hat.

Die Veranstaltung richtet sich an Kaufinteressenten von PV-Anlagen und Anlagenbetreiber. Anmeldung bitte per E-Mail an [email protected] oder telefonisch unter der Rufnummer 02362/ 66 3523 im Planungs- und Umweltamt der Stadt Dorsten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.