Anzeige
9 C
Dorsten
Freitag, März 1, 2024
Anzeige
StartTop NachrichtenBaubeginn des Levi Strauss Distributionszentrums in Wulfen

Baubeginn des Levi Strauss Distributionszentrums in Wulfen

Veröffentlicht am

Der Baubeginn von Levi Strauss in Wulfen wurde nun offiziell gefeiert. Foto: Petra Bosse

Auf dem Boden der ehemaligen Zeche in Wulfen hat offiziell der Bau des Logistikzentrums von Levi Strauss Deutschland begonnen. Bis 2024 soll hier die zentrale Warendrehscheibe für Levi’s in Europa entstehen.

Von dort aus will das Modeunternehmen Levi Strauss künftig den europäischen Markt mit bis zu 55 Millionen Artikeln pro Jahr aus einem breit gefächerten Angebot versorgen. Die Anlage soll Dorsten zur zentralen Warendrehscheibe für die Aktivitäten des Unternehmens in Europa machen. Die Anlage in Wulfen soll im April 2024 den Betrieb aufnehmen und bei voller Kapazität bis zu 650 Arbeitsplätze schaffen.

Bei dem Baubeginn waren hochrangige Politiker wie Bundestagsmitglied Michael Gerdes und Regierungspräsidentin Dorothee Feller, sowie Vertreter der Wirtschaft anwesend.

Nachhaltigkeit spielt bei Bauweise eine Rolle

Das Design des Distributionszentrums setzt auf Nachhaltigkeit. So sollen Wiederverwertung, Ressourcenschonung und Abfallreduktion besonders berücksichtig werden. Ziel ist ein positiver ökologischer Fußabdruck des Projektes.

„Das innovative Distributionszentrum von Levis in Dorsten wird nach den Prinzipien von Recycling, Ressourcenschonung und Zero Waste gebaut und betrieben. Unser Ziel ist es, den ökologischen Fußabdruck so positiv wie möglich zu gestalten.“, so Torsten Müller von Levi Strauss.

4500 Quadratmeter Bürofläche sollen hier entstehen. Grafik: Quadrant 4

Aus diesem Grund werde das Distributionszentrum nicht nur aus nachhaltig gewonnenem Beton gebaut. Zudem verfüge es unter anderem auch über ein geothermisches Heiz- und Kühlsystem und begrünte Wände und Dächer. Solarpaneele, Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und Ladestationen für Elektrofahrzeuge sind geplant. Ebenso soll ein Park auf dem Gelände entstehen. Fortschrittliche Recyclinganlagen runden das Konzept ab.

Perfekter Standort

NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart verwies in seinem Grußwort auf die Standortqualitäten Dorstens: „In der Region leben im Umkreis von 500 Kilometern rund 160 Millionen Menschen. Das entspricht rund einem Drittel aller Verbraucherinnen und Verbraucher in der Europäischen Union. Von keinem anderen Standort in Europa aus lässt sich so viel Kaufkraft auf so kurzen Wegen erreichen.“

Digitalisierung und Klimaschutz

Nordrhein-Westfalen biete laut Pinkwart zudem ideale Voraussetzungen, um Digitalisierung und Klimaschutz weiter voranzutreiben: „Levi’s hat als Unternehmen die zukunftsweisenden Trends der Nachhaltigkeit und Digitalisierung als elementaren Bestandteil modernen Wirtschaftens erkannt. Mit dem innovativen Logistikstandort in Dorsten legen sie heute den Grundstein, um diese Megatrends in die Tat umzusetzen.“

Bis zu 650 neue Arbeitsplätze

Das Europageschäft von Levi Strauss sei in den vergangenen Jahren von stetigem Wachstum geprägt worden. Die steigende Nachfrage in Europa soll in Zukunft noch effizienter bedient werden. Daher werde Levi Strauss die Immobilie mindestens 20 Jahre für den Logistikbetrieb anmieten. Bei voller Auslastung entstehen dadurch bis zu 650 neue Arbeitsplätze. Das soll Levi Strauss in der Region zu einem attraktiven Arbeitgeber machen.

Die gigantische Halle umfasst siebeneinhalb Hektar. Grafik: Quadrant 4

Bürgermeister Tobias Stockhoff: „Wir freuen uns, mit Levi Strauss einen verlässlichen Partner gefunden zu haben, der sich langfristig in der Region engagieren will. Die Entscheidung für den Bau dieser hochmodernen Logistikanlage in Dorsten unterstreicht die Qualitäten und Stärken unserer Region als nachhaltigen Wirtschaftsstandort im Herzen Europas.“

Levi Strauss sieht gute Partnerschaft

Spitzenmanagerin Liz O‘ Neill fügte hinzu: „Das Distributionszentrum ist ein wichtiger Schritt zur Umsetzung unserer strategischen Ziele in Europa. Wir wollen hier unser Geschäft nicht nur weiter ausbauen, sondern zugleich auf ganzer Linie noch nachhaltiger wirtschaften. Wir sind der Stadt Dorsten dankbar für die gute Partnerschaft und freuen uns darauf, hier unsere Vision in die Tat umzusetzen.“

Durch das Distributionszentrum werde Dorsten zu einem zentralen Logistik-Drehkreuz für das Unternehmen in Europa. Von dort lasse sich künftig der europäische Markt mit bis zu 55 Millionen Artikeln aus einem breit gefächerten Angebot versorgen.

Neuer WhatsApp-Kanal

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal unter https://bit.ly/dorstenonline für aktuelle Infos. Wir bieten lokale Nachrichten, Event-Infos, Polizeimeldungen und mehr.

Unsere Empfehlung:

kWhoch2 überzeugt mit innovativen Energielösungen

Zu Beginn des Jahres hat in Schermbeck das innovative Unternehmen kWhoch2 seine Geschäftstätigkeit aufgenommen. Gegründet wurde es von Dennis Kaiser, Nick Weidemann und Lukas...

NEUSTE ARTIKEL

Wärmepumpen: Weg zu Unabhängigkeit & niedrigen CO2-Werten

Die Wärmepumpe als Problemlöser. In Anbetracht des vergangenen milden Winters und der dennoch stark gestiegenen Heizkosten suchen viele Menschen nach Alternativen, um sich von den...

TV Feldmark: Generationenwechsel nach 40 Jahren

Am vergangenen Sonntag versammelten sich die Mitglieder des TV Feldmark zu ihrer turnusmäßigen Jugend- und Generalversammlung für das Jahr 2024. Dieser Termin markierte nicht nur...

Vestische: Streik am 29. Februar und 1. März

Der Busverkehr in Dorsten ist am 29. Februar weitgehend zum Erliegen gekommen. Grund ist der Streik der Gewerkschaft ver.di im Öffentlichen Personennahverkehr. Erst am 2....

Intersport Kösters: Erfolgreiche Eröffnung in den Mercaden Dorsten

Das Interesse war groß: Schon vor der offiziellen Eröffnung von Intersport Kösters hatten sich trotz des Wochentages einige Menschen in den Mercaden Dorsten versammelt. Sie...

Klick mich!