Die Schützenkapelle Rhade spielt im Freizeitbad Atlantis auf 

Dorsten (pd). Rund 30 Musikanten der Schützenkapelle Rhade e.V. überraschen die Badbesucher mit einem Konzert. Es war eine Atmosphäre mit Gänsehautfeeling für die Badegäste im Atlantis.

Rhader Schützenkapelle im Atlantis

Diese Überraschung ist mehr als gelungen. Rund 30 Musikanten/innen der Schützenkapelle Rhade e.V. marschierten am vergangenen Sonntag (19. Mai) samt ihrer Instrumente spielend ins Erlebnisbad Atlantis in Dorsten ein.

Rhader Schützenkapelle im Atlantis

Statt ihrer Uniform trugen sie dem Anlass entsprechend Badehose und Bikini – die Uniformütze durfte aber nicht fehlen. 

Die sichtlich überraschten Besucher, die sich am frühen Nachmittag in der Tropenlandschaft des Atlantis‘ aufhielten, trauten ihren Augen und Ohren nicht.

Rhader Schützenkapelle im Atlantis

Das Steigerlied

Zunächst spielte nur ein Trompeter auf, dann wurde es unter der 16 Meter hohen Kuppel richtig laut. Neben einigen bekannten Märschen und Klassikern der Musikgeschichte spielten die Musikanten/innen aus Rhade auch das Steigerlied, das Lied der Bergleute, das kurz nach der Schließung der letzten Zeche im Ruhrgebiet natürlich eine besondere Bedeutung für die Menschen in dieser Region hat. „Die Atmosphäre war beeindruckend und hat nicht nur bei mir für Gänsehaut gesorgt. Der Klang der Instrumente unter unser Kuppel war atemberaubend“, sagte Patricia Miske, Marketing Managerin des Atlantis‘.   

Rhader Schützenkapelle im Atlantis

Die sicher ungewöhnliche Idee, die Schützenkapelle Rhade ins Freizeitbad Atlantis einzuladen, hatte Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff. Seit dem vergangenen Sonntag wissen auch diejenigen, die zunächst skeptisch waren: Trompete und Tropenlandschaft – das schließt sich nicht aus.

Im Gegenteil. Für die Musiker/innen, deren Familien und für die anderen Besucher war es auch wegen des anschließenden Animationsprogramms ein sehr unterhaltsamer Nachmittag im Dorstener Freizeitbad. „Aus der anfänglichen Ungewissheit ob denn auch alles so klappt ist durch die positive Reaktion der Besucher schnell große Begeisterung geworden.

Rhader Schützenkapelle im Atlantis

Einmaliges Erlebnis

Das war ein einmaliges Erlebnis in so einer Kulisse zu spielen.“, sagte Lea Hinzmann von der Schützenkapelle Rhade.  

Zum Abschluss des rund halbstündigen Atlantis-Konzerts bestiegen einige Musikanten/innen sogar noch den neun Meter hohen Rutschenturm und spielten Trompete. Nach getaner Arbeit folgte unter lautem Beifall der Besucher schließlich die mehr als verdiente Belohnung: Der Weg die Rutsche hinunter ins kühle Wasser.  

Fotos: Atlantis Dorsten

Rhader Schützenkapelle im Atlantis

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.