stadtinfo hat noch Karten für die Beziehungskomödie

Dorsten (pd). Freunde des Theaters dürfen sich wieder auf einen besonderen Leckerbissen in Dorsten freuen. Am 27. Januar 2020 präsentiert die Stadt Dorsten um 20 Uhr die Beziehungskomödie „Bella Figura“ von Yasmina Rezas in der Aula der Realschule St. Ursula.

Eigentlich will der nicht nur von Liebes-, sondern auch von Firmen-Insolvenz bedrohte Mittvierziger Boris nur mit seiner ohnehin von ihm genervten Geliebten Andrea vor dem geplanten Schäferstündchen essen gehen.

Dummerweise erzählt er ihr aber, dass seine Ehefrau ihm das angesteuerte Restaurant empfohlen habe. Ein Fauxpas, den der langjährige Fremdgeher auszubügeln versucht. Doch heute Abend hat er Pech.

Fegefeuer der Peinlichkeiten und Fettnäpchen

Beim Verlassen des Parkplatzes fährt er die zukünftige Schwiegermutter von Françoise an, der besten Freundin seiner Frau. Der alten Dame, deren Geburtstag heute gefeiert werden soll, ist nichts passiert. Doch plötzlich stehen Andrea und Boris vor Françoise, ihrem Freund Eric und dessen Mutter Yvonne. Sie fühlen sich genötigt „Bella Figura“ zu machen.

Es kommt, wie es kommen muss: Der Rest des Abends ist das reinste Fegefeuer der Peinlichkeiten und Fettnäpfchen.

Das Bröckeln einer mühsam aufrecht erhaltenen Fassade

Yasmina Rezas bitter-unterhaltsame Szenen aus der Paar- und Gesellschafts-Hölle zeigen aufs Schönste, wie die mühsam aufrecht erhaltene Fassade des guten Benehmens zu bröckeln beginnt.
Und so entfaltet sich hier – zum Amüsement der Zuschauer – eine perfekt gebaute Komödie des eskalierenden Horrors.

In der Inszenierung von Thomas Goritzki stehen Doris Kunstmann, Julia Hansen, Heio von Stetten, Nina Damaschke, Boris Valentin Jacoby und Ines Reinhard in einer Produktion des Euro-Studio
Landgraf auf der Bühne.

Eintrittskarten gibt es zum Preis von 14 Euro, 15 Euro und 17 Euro (ermäßigt 9 Euro, 10 Euro und 12 Euro) bei der stadtinfo Dorsten an der Recklinghäuser Straße 20, unter der Rufnummer 02362 308080 oder per E-Mail an [email protected]

Die Veranstaltung ist Teil des Theater-Abos der Stadt Dorsten.

Vorheriger ArtikelVorstand der SPD tagte in der AWO-Wohnstätte
Nächster ArtikelDorstener Marktplatz wird aufgerissen
André Elschenbroich
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.