Bürgermeister Tobias Stockhoff nimmt am Neujahrsempfang teil

Dorsten/Hainichen (pd) Bürgermeister Tobias Stockhoff hat am vergangenen Freitagabend am Neujahrsempfang der sächsischen Partnerstadt Hainichen teilgenommen.

In seiner Rede hob Tobias Stockhoff die Bedeutung der nun schon seit 30 Jahren bestehenden Partnerschaft mit der Stadt in Mittelsachsen
hervor. Der Bürgermeister dankte den Menschen, die diese Städtepartnerschaft mit Leben füllen und sie in besonderem Maße pflegen.

Freundschaft zur Schützengilde Hainichen

Dazu gehören auch die Schützenvereine Feldmark und Dorf-Hervest, die eine enge Freundschaft zur Privilegierten Schützengilde Hainichen aufgebaut haben. Der Dank richtete sicher außerdem an Carmen Fischer, die Vorsitzende des Freundeskreises Hainichen-Dorsten.

Diesmal war es nur ein Kurzbesuch, Tobias Stockhoff reiste bereits am frühen Samstagmorgen zurück in die Heimat. Trotzdem erkannte der Bürgermeister erneut viele Parallelen zu Dorsten. Denn auch in
Hainichen sei das bürgerschaftliche Engagement außergewöhnlich hoch.

Musikbeiträge und Ehrungen

Der Neujahrsempfang im Rathaus der Stadt diente als gutes Beispiel: Die Bewirtung wurde durch den Jugendtreff Hainichen organisiert, Schülerinnen und Schüler der Oberschule Hainichen sorgten für das Buffet.

Wunderbare Musikbeiträge von jungen Nachwuchstalenten standen ebenso auf dem Programm wie die Ehrung des engagierten Turnvereins ATV Hainichen 1848 und die Ehrungen von zwei ehemaligen Ortsvorstehern, die ein Vierteljahrhundert für ihre Dörfer gewirkt haben. „Dieter Greysinger kann mehr als stolz auf seine Stadt mit ihren Ortschaften sein. In drei Jahrzehnten haben die Menschen
hier Großartiges geleistet“, sagte Tobias Stockhoff.

Videobotschaft nach Lembeck

Als kleine Überraschung verschickte Tobias Stockhoff aus Hainichen eine Videobotschaft ins rund 550 Kilometer entfernte Dorsten, genauer: nach Lembeck. Dort fand am Freitagabend die
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr statt. Auch Dieter Greysinger ließ es sich nicht nehmen, die ehrenamtlichen Kräfte aus der Partnerstadt herzlich zu grüßen.

Der Gegenbesuch von Bürgermeister Dieter Greysinger in Dorsten ist am ersten Wochenende im Juni geplant. Dass er dann, mit hoffentlich weiteren Hainichenern, das Schützenfest in der Feldmark
besuchen möchte, hat er in seiner Rede beim Neujahrsempfang schon angekündigt.

Hinweis: Am 4. Juli 1990 unterschrieben Dorstens damaliger Bürgermeister Heinz Ritter und Hainichens Bürgermeister Uwe Schönfeld den Städtepartnerschaftsvertrag zwischen den beiden Städten. Auf Initiative von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Dorsten sollte eine Partnerschaft mit einer Stadt aus den neuen Bundesländern eingegangen werden. Ein reger Austausch auf privater, wirtschaftlicher und politischer Ebene hat sich entwickelt.

Vorheriger ArtikelPolizeinachrichten aus Dorsten
Nächster ArtikelIntegrierte Dorfentwicklung in Lembeck und Rhade
André Elschenbroich
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.