Brücke über Kanal zwischen Datteln und Waltrop abgesackt

Im Löringhof (K14) im Bereich der Brücke gesperrt

Die Brücke über den Wesel-Datteln-Kanal zwischen Datteln und Waltrop ist in den frühen Morgenstunden auf Waltroper Seite im Bereich der Wiederlager, um etwa zehn Zentimeter abgesackt. Also dort, wo die Brückenkonstruktion aufliegt.

Zu Schaden gekommen ist dabei niemand. Seit dem Morgen ist die Straße Im Löringhof (K14) im Bereich der Brücke für Fahrzeuge und Fußgänger gesperrt. Der Kanal ist auch für die Schifffahrt aktuell nicht nutzbar.

Die Ursache, wie es zum Absacken der Brücke kommen konnte, ist noch unklar. Die Brücke wurde regelmäßig durch die Kreisverwaltung geprüft und wies bei der letzten Prüfung mit der Note 3,0 einen befriedigenden Zustand auf. Sie stammt aus dem Jahr 1969.

Die Brücke liegt aktuell noch in Trägerschaft des Kreises Recklinghausen. Sie sollte aber im März an die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) übergeben werden. Geplant war, die Verbindung zunächst durch eine Behelfsbauwerk zu ersetzen, um dann eine neue Brücke an gleicher Stelle zu errichten. Kreis und WSV befindet sich aktuell in enger Abstimmung, wie nun weiter verfahren werden kann.

Vorheriger ArtikelKürzere Quarantäne-Zeiten
Nächster ArtikelTempo-Kontrollen
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie