Bürgermeister Tobias Stockhoff unterstützt Crowdfunding-Aktion

#therubbishbike – Bürgermeister Tobias Stockhoff unterstützt Spendensammlung für Umweltprojekt

Bürgermeister Tobias Stockhoff unterstützt die Crowdfunding-Aktion von Christian Arndt für das Projekt #therubbishbike:

Bis zum 11. Januar 2022 sollten dafür auf der Internetseite www.emscher-lippe-crowd.de/therubbishbike 2300 Euro zusammenkommen. Fast die Hälfte ist (Stand Mittwoch, 12 Uhr) dank bislang 28 Spenden bereits geschafft.

Christian Arndt, 47 Jahre alt ist seit 33 Jahren auf zwei Rädern aktiv im Radsportverein Dorsten unterwegs. Bei seinen vielen Touren und Wanderungen hat er im Corona-Sommer 2020 gesehen, wie viel Müll an Straßen und Wegen achtlos entsorgt wurden – und hat das Projekt #therubbishbike (das Müllfahrrad) ins Leben gerufen.

The-Rubbish-Bike-Dorsten
Das Archivbild zeigt Christian Arndt bei einem Besuch im Rathaus im Dezember 2020, bei dem sich Bürgermeister Tobias Stockhoff für sein großartiges Engagement bedankte. Damals war Arndt noch nicht mit einem Lastenrad unterwegs. Foto: Stadt Dorsten

Unrat anderer Menschen

Seitdem sammelt er entlang seiner Radrouten in Dorsten und angrenzenden Gemeinden leere Dosen und Tüten, Taschentücher, Zigarettenkippen und anderen Unrat ein. „Bei diesen Touren an Kanal und Lippe kommen stattliche Mengen an Müll zusammen“, sagt Christian Arndt.

Dabei geht es ihm nicht nur darum, dass der Müll aus der Natur verschwindet, sondern Christian Arndt will auch aufmerksam machen auf das Problem, will Mitstreiter gewinnen und andere davon überzeugen, ihren Müll richtig zu entsorgen.

Jede Spende zahlt sich übrigens zweifach aus: Der Lippeverband erhöht jede Zuwendung ab 10 Euro um weitere 10 Euro.

Crowdfunding-Aktion

Anfangs machte er seine Touren mit einem Radanhänger, bis ihm der Dorstener Fachhandel Punta Velo ein Lastenrad als Leihgabe zur Verfügung stellte. Dieses Rad würde er gerne für das Projekt übernehmen. Die Crowdfunding-Aktion soll Anschaffung und Instandhaltung des Rades sowie Verbrauchsmaterial (Müllsäcke, Greifer, Handschuhe) finanzieren.

Bürgermeister Tobias Stockhoff ist nicht nur von der Idee an sich begeistert, sondern auch von dem langen Atem, den Christian Arndt seitdem für sein Projekt beweist. „Das Müllfahrrad in dieser Form ist in der Region einzigartig und hat schon viel Aufmerksamkeit erfahren. Darum habe ich selbst schon privat etwas für das Rubbishbike gespendet und würde mich sehr freuen, wenn Christian Arndt weitere Unterstützer und vielleicht auch noch Nachahmer findet, die sich ebenso engagiert für Natur und Umwelt einsetzen.“