Anzeige
15.8 C
Dorsten
Montag, Mai 27, 2024
Anzeige
StartLokalesDorstenDorstener Tafel leistet hervorragende Arbeit

Dorstener Tafel leistet hervorragende Arbeit

Veröffentlicht am

Ehrenamtlicher Dienst ist der falsche Ort für Neiddebatten und unfaire Kritik

(pd). „Die Tafeln leisten hervorragende Arbeit. Und man kann es nicht oft genug betonen: Alle Helfer tun dies ehrenamtlich. Es muss ihnen darum überlassen bleiben, wie sie diesen Dienst ausgestalten“, betont Bürgermeister Tobias Stockhoff in der Diskussion um die Essener Tafel, die entschieden hat, neue Berechtigungskarten für eine begrenzte Zeit nur noch an deutsche Kunden auszugeben.
In Dorsten ist dies zwar kein Thema. Gleichwohl gab es in der bundesweiten Diskussion auch hier kritische Stimmen, die Bürgermeister Stockhoff unfair findet. „Mit dem Zuzug vieler Flüchtlinge in der zweiten Jahreshälfte 2015 hat sich der Kreis der zum Einkauf bei der Tafel Berechtigten erheblich vergrößert. Das führt in vielen Städten auch zu Konkurrenzsituationen unter den Kunden“, weiß Bürgermeister Stockhoff.

Alle Menschen sind gleich

Allerdings gibt es in Dorsten überhaupt keinen Anlass, solche Neiddebatten zu führen oder daraus Kritik an den ehrenamtlichen Helfern abzuleiten: „Der Dorsten-Pass ist die Voraussetzung, um bei der Tafel einkaufen zu dürfen. Mit dem Dorsten-Pass wird allein die Bedürftigkeit bescheinigt. Denn auch für die Tafel gilt: Alle Menschen sind gleich. Und niemand bekommt hier weniger Waren aufgrund des Zuzugs von Flüchtlingen.“

Seit über 15 Jahren mit großem Engagement und ehrenamtlich

Zum Verzehr gut geeignet

Bürgermeister Stockhoff ist es wichtig, noch einmal die Grundlagen der Tafelarbeit zu betonen: Die Tafeln sammeln bei Einzelhändlern Lebensmittel, die im Geschäft nicht mehr verkauft werden können, die aber zum Verzehr noch gut geeignet sind, sortieren diese und organisieren die Ausgabe an Berechtigte. Die Dorstener Tafel leistet diesen Dienst schon seit über 15 Jahren mit großem Engagement und ehrenamtlich.


Das Angebot an Lebensmitteln, das auf diesem Wege verteilt werden kann, reicht natürlich nicht aus, um die Versorgung der Kunden vollständig sicher zu stellen. Der günstige Verkauf der Tafeln ist ausdrücklich als Ergänzung gedacht, die das Budget von sozial benachteiligten Menschen und Familien entlasten soll.


Für den Umgang der Kunden untereinander und mit den Ehrenamtlichen wirbt Bürgermeister Stockhoff dafür, einen Satz zu befolgen, mit dem der Bundesverband der Tafeln seit 2015 in einer Kampagne wirbt: „Bei uns sind alle willkommen. Alle, die auch alle anderen respektieren.“

Fotos: Johannes Wulf

Neuer WhatsApp-Kanal

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal unter https://bit.ly/dorstenonline für aktuelle Infos. Wir bieten lokale Nachrichten, Event-Infos, Polizeimeldungen und mehr.

Unsere Empfehlung:

00:02:58

#189 News der Woche: Neues Königspaar in Holsterhausen-Dorf

Willkommen zur 189. Folge des Dorsten Podcast. In der aktuellen Ausgabe spricht Moderatorin Sabrina Czupiol u.a. über den Autounfall auf der Dülmener Straße, alle...

NEUSTE ARTIKEL

Zweiter Brustkrebshilfe-Sponsorenlauf im Maria Lindenhof: Erfolg und Gemeinschaft

Zweiter Brustkrebshilfe-Sponsorenlauf im Maria Lindenhof. Insgesamt wurden fünf Läufe durchgeführt, die sich in ihrer Länge unterschieden. Am Sonntagmorgen, dem 26. Mai, wurde der zweite Brustkrebshilfe-Sponsorenlauf im...
00:03:06

Film: Vogelschießen beim Schützenfest Feldmark 2024 – Bruno Sailer wird Schützenkönig

Erleben Sie das aufregende Vogelschießen beim Schützenfest Feldmark 2024! Sehen Sie, wie Bruno Sailer mit einem meisterhaften Schuss den Titel des Schützenkönigs erringt. Tauchen Sie...

Schützenfest Feldmark 2024: Bruno Sailer ist neuer Schützenkönig

Der Allgemeine Bürgerschützenverein Dorsten-Feldmark I & II hat einen neuen Schützenkönig. Die Regentschaft begann beim Schützenfest Feldmark 2024 am Sonntag um 14.22 Uhr mit dem...

Schützenverein Feldmark: Gedenken und Brückenerhalt an der Hohen Brücke

Schützenverein-Biwak an der hohen Brücke - Traditioneller Schützenfestauftakt Der Schützenverein Feldmark traf sich am Freitagnachmittag, dem 24. Mai, an der hohen Brücke an der Gelsenkirchener Straße....

Klick mich!