Jason Osborne und sein Zweier-Partner Jonathan Rommelmann müssen sich im olympischen Finale von Tokio nur den scheinbar übermächtigen Konkurrenten aus Irland geschlagen geben.

Dabei sah es für das deutsche Duo lange nach einer möglichen Sensation aus.
Osborne, der aus Wulfen stammende und jetzt für Mainz startende Schlagmann des deutschen Bootes, kontrollierte lange Zeit das Rennen.

Die Iren, bekannt für ihren langsamen Start, holten aber kontinuierlich auf und zogen im letzten Streckenabschnitt unnachahmlich den Konkurrenten davon. Osborne und Rommelmann mobilisierten im Endspurt nochmal alle Kräfte, doch am Ende war es eine halbe Bootslänge, die zugunsten der Iren über die Vergabe von Gold und Silber entschied.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.