Heute Morgen sind wohl die meisten Kinder aufgeregt aus dem Bett gehüpft, um das erste Türchen zu öffnen.

Wo es früher immer einen Schoki-Adventskalender von Oma und Opa gab oder, um noch weiter zurückzureisen, schöne Glanzbilder im Kalender, gibt es die beliebten Kalender nun in allen möglichen Formen – und das nicht nur für Kinder.

Der etwas andere Adventskalender aus dorsten
Sabrina (r.) und Schwester Kati freuen sich über den Adventskalender der besonderen Art.

Bier-Adventskalender, Drogerieartikel für die Frau, Tee-Adventskalender, Heimwerker-Adventskalender, Rubbellose…..auch viele Erwachsene durften heute am ersten Advent noch einmal Kind sein und gespannt hinter Tür Nummer 1 schauen.

Der etwas andere Dorstener Adventskalender

Auch Kati und Sabrina aus Dorsten freuten sich über einen besonderen Kalender. Sie dürfen nun 24 Tüten öffnen und wissen noch nicht einmal von wem sie kommen. Ihre Freundin Lena trommelte 24 Frauen zusammen. Jede von ihnen packte 24 Päckchen mit gleichem Inhalt. Lena hatte also 24 Päckchen von 24 verschiedenen Frauen zu Hause und bastelte daraus für jeden einen Kalender.

Der etwas andere Dorstener Adventskalender

Beim Nikolaus kann es in der Hochsaison nicht anders aussehen, oder? Gegen ein paar Wichtel hätte Lena sicher nichts gehabt 🙂

Kati; Sabrina und die anderen 22 Frauen freuen sich aber, dass Lena sich die Mühe gemacht hat. Und was war heute bei euch im Adventskalender?

Der etwas andere Dorstener Adventskalender

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.