Auszeichnungen für langjährige Mitglieder

Dorsten (ots). Im Rahmen der jährlichen Jubilarehrung hat die Freiwillige Feuerwehr Dorsten am Montag, 04. November, ihre langjährigen Mitglieder mit Landes- und Kreisehrungen sowie mit goldenen bzw. silbernen Ehrenzeichen ausgezeichnet.

Stadtbrandinspektor, Andreas Fischer, eröffnete die Veranstaltung. Seinen Begrüßungsworten folgte ein Statusbericht zum aktuellen feuerwehrtechnischen Geschehen in der Stadt.

Statusbericht zum feuerwehrtechnischen Geschehen

Es folgten Anmerkungen zu besonderen Einsätzen und Anlässen der jüngeren Vergangenheit sowie eine positive Bilanz hinsichtlich der Umsetzung des Brandschutzbedarfsplanes der Stadt Dorsten.

In seiner Ansprache machte der Bürgermeister der Stadt Dorsten, Tobias Stockhoff, einmal mehr deutlich, wie wichtig das Ehrenamt für eine gut funktionierende Gesellschaft ist.

Ein wichtiges Ehrenamt

Da der Stadtrat vor kurzer Zeit entschieden hat, für aktive ehrenamtliche Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Dorsten eine Leistungs- und Gefahrenprämie einzuführen, betonte Tobias Stockhoff nochmals klar, dass die Ehrenämter nicht gegeneinander ausgespielt werden dürfen. Vielmehr soll hier differenziert werden.

Er erläuterte den Anwesenden, dass eine Tätigkeit im Feuerwehrdienst niemals ohne dem Risiko, Gefahren ausgesetzt zu sein, ausgeübt werden kann und das trotz der sehr guten Ausstattung der Feuerwehr in Dorsten.

Ehrenamt „Feuerwehr“ ist selten planbar

Als weiteren wichtigen Punkt zeigte der Bürgermeister auf, dass nicht selten für die Kameradinnen und Kameraden im Einsatz Gefahr für Leib und Leben besteht.

Zum Abschluss machte er klar, dass das Ehrenamt „Feuerwehr“ selten planbar ist, denn Einsätze halten sich nicht an die Nachtruhe und auf Feiertage nimmt die Alarmierung der Feuerwehr auch keine Rücksicht.

Er ist stolz auf die Feuerwehr in Dorsten, denn sie besitzt eine starke Leistungsfähigkeit und das muss in Zukunft nachhaltig weiter gefördert werden.

Nach der Ansprache des Landrates, Cay Süberkrüb, standen die Ehrungen der ehrenamtlichen Mitglieder auf dem Programm. Werner Niermann, Herbert Korte, Werner Hortmann, Bernhard Nottebohm und Bernhard Harks, wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet und sind damit die dienstältesten Jubilare. Für den 40-jährigen Einsatz wurden Hans-Bernd Bahde, Hubertus Potthast, Rainer Thieken, Michael Berndt, Jürgen Michael Grewer und Bernhard Feller geehrt. Lambert Schmeing, Edgar Püthe und Jörn Bettentrup feierten ihr 35-jähriges Jubiläum. Für ihr 25-jähriges Jubiläum erhielten die Kameradin Katrin Römer und die Kameraden Stephan Jansen, Tobias Funke, Thomas Buckstegge, Michael Heidermann, Volker Löppki, Björn Auberger, Björn Schulte-Kellinghaus, Stephan Meyer und Thomas Künsken eine Auszeichnung.

Für die 10-jährige Mitgliedschaft wurden Dirk Alfes, Björn Kellermann, Julian Bahde, Olaf Berner, Till Lahrmann, Jürgen Kreizer, Alexander Thieken, Henning Enbergs, Pascal Oehmigen, Jonas Weßling, Lukas Kremerskothen, Erik Tillmann und Jens Tillmann geehrt. (MT)

Vorheriger Artikel„Das verkehrssichere Fahrrad“
Nächster ArtikelRollerfahrer verletzt sich schwer
André Elschenbroich
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.