Große Resonanz bei Impfen ohne Termin in Dorstener Praxen

Tag der (Haus)Ärzte: Fast 650 Bürgerinnen und Bürger lassen sich impfen – Fünf Praxen haben am Samstag Impftermine ohne Termin angeboten. Die Resonanz ist groß

Dorsten (pd). Die Teams von fünf Dorstener Praxen haben sich am Samstag am „Tag der (Haus)Ärzte“ beteiligt und waren am Ende des Tages mehr als zufrieden. Insgesamt haben sich 637 Bürgerinnen und Bürger impfen lassen – die allermeisten von ihnen haben entweder die erste oder die zweite Impfung erhalten.

Booster-Drittimpfungen waren am „Tag der (Haus)Ärzte“, bei dem ein bewusst niederschwelliges Angebot geschaffen wurde, um die Impfquote in Dorsten insgesamt zu erhöhen, nicht vorgesehen.

Großes Engagement an vielen Stellen

„Die Praxisteams stehen in Zeiten der Corona-Pandemie unter besonderem Druck, Pensum und Belastung sind enorm. An einem normalerweise freien Wochenende für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt ein zusätzliches Impfangebot zu schaffen, ist alles andere als selbstverständlich. Es zeigt aber eindrucksvoll, wie groß das Engagement an vielen Stellen in unserer Stadt ist, das Corona-Virus zu bekämpfen. Vielen Dank an alle, die sich am Tag der Hausärzte beteiligt haben und auch an die, die im aktuellen Tagesgeschäft Großartiges leisten“, sagt Bürgermeister Tobias Stockhoff.

Tag-der-Hausärzte-Dorsten
Die Resonanz war enorm: Vor der Praxis von Dr. med. Jan-Gerrit Voigt und Markus Finke bildete sich am Samstag teilweise eine lange Warteschlange. In der Praxis im Stadtteil Östrich ließen sich 175 Bürgerinnen und Bürger impfen. Quelle: Stadt Dorsten

Ursprünglich sollte der Aktionstag im Zeitraum von 9 bis 13 Uhr andauern. Weil die Resonanz aber so groß war, impfte etwa das Team der Praxis Dr. med. Jan-Gerrit Voigt und Markus Finke bis weit nach 16 Uhr. Im Stadtteil Östrich waren es insgesamt 175 Menschen, die am Samstag eine Impfung erhielten.

Großer Erfolg

Auch die Praxis von Dr. med Doris Giek und Mariusz Schattka war dabei, Unterstützung erhielt das engagierte Team von Frau Dr. med. Elisabeth Hoof. In den Räumlichkeiten an der Halterner Straße konnten insgesamt 254 Menschen geimpft werden. Außerdem haben sich die Urologische Gemeinschaftspraxis Dr. Stefan Möllhoff, Arndt Pawlikowski und Holger Kozloswki (122 Impfungen) sowie die HNO-Gemeinschaftspraxis Dr. Cornelia Buschnack und Markus Kapries (86 Impfungen) am Tag der (Haus)Ärzte beteiligt.

Insgesamt weitere 637 Geimpfte in der Stadt

Sehr zufrieden war am Samstag Dr. Stefan Möllhoff, der Vorsitzende des Ärztevereins Dorsten. „Wir haben in unserer Stadt 637 weitere geimpfte Personen. Das ist ein großer Erfolgt“, sagt der Mediziner und ergänzt: „Die erste Patientin stand schon um 7 Uhr vor der Tür, um sicher zu gehen, dass sie auch eine Impfung erhält.“

Natürlich kam es bei den Angeboten, sich ohne Terminvereinbarung impfen zu lassen, hier und da zu längeren Wartezeiten, doch die beteiligten Ärztinnen und Ärzte waren sich einig, dass die Patienten „sehr dankbar“ für das zusätzliche Angebot waren. So ließ sich etwa ein LKW-Fahrer am Samstag impfen, weil er an den Wochentagen nicht in seiner Heimatstadt Dorsten sei.

Vorheriger ArtikelHoher Blechschaden nach Unfall auf dem Holzplatz
Nächster ArtikelBei EP:Schlagenwerth stehen die Zeichen auf Weihnachten
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie