Stadt testet Annahmetage im Bereich Hardt / Östrich

Dorsten (pd). Die Stadt Dorsten bietet, zunächst testweise, im Bereich Hardt und Östrich eine Möglichkeit an, alle 14 Tage Grün- und Gartenabfälle aus Privathaushalten abzugeben.

Für die – kostenlose! – Entsorgung von Grünabfällen bietet die Stadt Dorsten mit vier festen Standorten und jeweils umfangreichen Annahmezeiten sehr komfortable Möglichkeiten.

Längere Fahrzeiten für Hardter

Für den Bereich Hardt/Östrich mit seinen rund 10.000 Einwohnern ist allerdings die nächstgelegene Annahmestelle die Stadtgärtnerei an der Hasselbecke (Abzweig von der Marler Straße). Diese ist nur mit längeren Fahrzeiten zu erreichen, da der stark befahrene Bereich Altstadt/Marler Straße passiert werden muss.

Dem Wunsch der Stadtteilkonferenz Hardt folgend hat die Stadt darum beschlossen, hier zunächst testweise für zwei Monate eine Annahmemöglichkeit zu schaffen:

EBD platziert Annahmemulde

Erstmals am Samstag, 12. Oktober 2019, von 9 bis 12 Uhr, sowie dann jeweils alle 14 Tage samstags zu den gleichen Zeiten wird der Entsorgungsbetrieb Dorsten (EBD) eine Annahmemulde platzieren. Und zwar auf dem Parkplatz Gahlener Straße in der Nähe des AWO-Wohnhauses.

Die Folgetermine für den Testlauf in der Herbstzeit: 26.10., 09.11. und 23.11.2019.

Ob diese Annahmemöglichkeit dauerhaft angeboten werden kann, wird davon abhängen, wie die Bürgerinnen und Bürger damit umgehen.

Service nur unter Bedingungen

Bei zu geringer und/oder missbräuchlicher Nutzung wird dieser Service wieder eingestellt. Sofern sich bezüglich der Nutzung in diesen zwei Monaten noch kein klares Bild ergeben sollte, könnte die Testphase noch verlängert werden.

Diese Kriterien waren Konsens in der Stadtteilkonferenz.

Die „Spielregeln“ für die Nutzung:

  • Nur Grünabfälle aus Privathaushalten anliefern.
  • Kompostierbare Gartenabfälle abgeben (Rasen, Hecken- und Strauchschnitt, kein Holz, keine Wurzeln).
  • Gartenabfälle nur in der Schüttmulde entsorgen, aber nicht daneben deponieren.
  • Abgabe pro Anlieferung maximal zwei Kubikmeter.
  • Die Mulde nur bis zur Ladekante befüllen, da sie sonst nicht transportiert werden kann.
  • Sollte die Mulde gefüllt sein, bitte die Abfälle zu einer der anderen Annahmestellen bringen.
  • Keine anderen Abfälle in der Mulde entsorgen.

Grünabfälle können Bürgerinnen und Bürger in Dorsten ansonsten an vier Standorten abgeben:

Hervest/Holsterhausen/Altstadt: Entsorgungsbetrieb (An der Wienbecke 15) Mo bis Fr 8 bis 17.45 Uhr, Sa 8 bis 13.45 Uhr

Lembeck/Rhade: Firma Europa-Garten (Endelner Feld 5) Mo – Fr 8 bis 17 Uhr, Sa 9 bis 13 Uhr

Wulfen/Deuten: Firma Humbert (Wienbachstraße 14-23) Mo – Fr 7.30 bis 15 Uhr, Sa 7.30 – 12.30 Uhr

Altstadt, Feldmark, Altendorf-Ulfkotte: Stadtgärtnerei (Hasselbecke) Mo – Fr 8 bis 14 Uhr

Vorheriger ArtikelFirmvorbereitung – Thema Solidarität
Nächster ArtikelAllerlei Kürbis Erntezeit im Gemeinschaftsgarten
André Elschenbroich
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.