Hohe Brücke in der Feldmark bekommt neuen „Anstrich“

Dorsten. Noch schmerzen die Augen beim Betrachten der Johannesbrücke in der Feldmark, auch Hohe Brücke genannt. Vandalen haben hier gewütet und mehr schlecht als Recht hässliche Graffitis an die Wände gesprüht. Mit dem Begegnungsprojekt von „Wir machen MITte“ und dem Feldmärker Schützenverein soll der Wand ein neuer Anstrich verpasst werden.

Einstimmig entschieden sich auf einer Mitte-Konferenz die 26 Stimmberechtigten dafür, hier Abhilfe zu schaffen. Die Idee: ein Graffiti-Projekt mit Graffiti-Künstler und Streetworker Joshua Hildebrandt aus dem Begegnungszentrum „Das Leo“.

Generationsübergreifendes Kunst-Projekt

„Drei kreative Treffen sind dafür angedacht. Coronabedingt stehen die Termine noch nicht fest.“, erklärt Henning Lagemann von „Wir machen MITte“. Hier wächst mit dem generationsübergreifenden Kunst-Projekt Gemeinschaft zusammen und vernetzt sich.

Für das Projekt sind 2980 Euro angesetzt. 2682 Euro davon werden aus Mitteln des Bürgerfonds von „Wir machen MITte“ gezahlt. 298 Euro trägt der Schützenverein. „Es ist ein Projekt von Dorstenern für Dorstenener in der Hoffnung, dass die Brückenköpfe und Wände dann sauber bleiben.“, erklärt Dieter Dreckmann der Feldmärker Schützen.

Graffiti-Projekt Hohe Brücke trifft auf große Zustimmung

Denn unter Graffiti-Sprayern gibt es den Ehrenkodex, die Werke bekannter Künstler nicht anzugreifen: „Wir freuen uns, dass das Projekt auf große Zustimmung in der Konferenz traf“, betont der erste Vorsitzende.

Durch Corona hat sich die Planung jetzt etwas nach hinten verschoben, was aber nicht weiter tagisch ist. Denn zur nasskalten Jahreszeit im Winter ist das Wetter unbeständiger, was auch der Beständigkeit der Graffitis nicht zugute komme.

Im kommenden Jahr wird Joshua Hildebrandt Workshops für alle Altersschichten anbieten. „Wir haben auch noch 70-Jährige, die gerne die Kunst des Graffitisprühens erlernen möchten“, erklärt Dieter Dreckmann. So kann sich jeder beteiligen und seine Ideen für die „Hohe Brücke“ der Begegnung einbringen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here