Anzeige
12.2 C
Dorsten
Sonntag, März 3, 2024
Anzeige
StartLokalesUmgebungKorte-Stiftung aus Essen ist neuer Eigentümer des Tiergartens Schloss Raesfeld

Korte-Stiftung aus Essen ist neuer Eigentümer des Tiergartens Schloss Raesfeld

Veröffentlicht am

Christian Große Kreul (l.) von der Korte-Stiftung in Essen, und neuer Besitzer des Tiergartens Schloss Raesfeld, sowie Bürgermeister Martin Tesing im Tiergarten nach der Pressekonferenz. Foto: Petra Bosse

Der im Jahre 2003 revitalisierte Tiergarten am Schloss Raesfeld ist jetzt an die Korte –Stiftung verkauft worden. Dies stellt einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung der Gemeinschaft dar. Der jahrzehntelange Prozess wurde am Mittwoch in Düsseldorf erfolgreich abgeschlossen.

„Damit findet ein jahrelanger Streit um die Nutzung des Tiergartens zwischen dem Eigentümer, Freiherr Thomas von Landsberg-Velen, und dem Tiergartenverein Schloss Raesfeld eV nun endlich einen Abschluss“, sagte Bürgermeister Martin Tesing in einer ersten Stellungnahme. Darüber hinaus – nach zehn Jahren – enden mit dem Besitzerwechsel auch die zähen Verkaufsverhandlungen, die vor gut einem Jahr aufgenommen wurden.

Gute-Zusammenarbeit-mit-der-Korte-Stiftung-und-der-Gemeinde-Raesfeld
Foto: Petra Bosse

Erleichterung spürbar

Bei der Pressekonferenz im Naturparkhaus am Freitag war die Erleichterung deutlich spürbar. Die Anwesenden – der Vorsitzende der Korte-Stiftung, Christian Große Kreul, Bürgermeister Martin Tesing und Markus Büsken, Erster Beigeordneter der Gemeinde – zeigten sich erleichtert. In den vergangenen Jahren hatte das Betreten des Waldgebiets immer wieder zu Kritik geführt. Besonders umstritten waren die entlang der Wege angebrachten Plakate.

So sah sich im Jahr 2020 Bürgermeister Tesing beispielsweise aufgrund von eigens aufgestellten Hinweisschildern in den Eingangsbereichen des Tiergartens gezwungen, sich ausdrücklich von diesen, durch das Grundgesetz geschützten, Meinungsäußerungen zu distanzieren.

Fischesterben Teich Tiergarten Schloss Raesfeld 2017
Trockener Teich und Massen von toten Fischen im Mai 2018. Foto: Petra Bosse/Archiv

Unerklärtes Fischsterben und versperrte Wegeverbindungen

Zusätzliche Vorfälle, etwa ein plötzliches und unerklärliches Fischsterben am 21. Mai 2017 in den Teichen oder durch Bäume blockierte Wegeverbindungen, erzeugten regelmäßige Verärgerung bei den Erholungssuchenden. „Das gehört nun der Vergangenheit an. Der revitalisierte Tiergarten wird wieder seiner ursprünglichen Funktion zugeführt. In diesem Punkt sind wir uns mit der Korte-Stiftung absolut einig“, erklärte Martin Tesing weiter.

Gebotene Naturschutzmaßnahmen können jetzt umgesetzt werden

Der Tiergarten hat eine Erholungsfunktion für die Raesfelder Bürgerinnen und Bürger sowie die vielen Touristen. „Wichtig ist mir aber auch, dass wir zusammen mit der Korte-Stiftung die dringend gebotenen Naturschutzmaßnahmen im Tiergarten jetzt umsetzen können. Hierzu zählen auch wasserwirtschaftliche Maßnahmen. Dies haben wir in den letzten Wochen intensiv mit der gemeinnützigen Stiftung erörtert, so Martin Tesing.

Christian-Große-Kreul-und-Bürgermeister-Martin-Tesing
Es wird eine eine sehr produktive Partnerschaft werden. Da sind sich Christian Große Kreul (l.) und Bürgermeister Martin Tesing einig. Foto: Petra Bosse

Umfangreiche Veränderungen geplant

Im Tiergarten stehen umfangreiche Veränderungen an. Tesing und Große Kreul sind sich jedoch einig, dass die neuen Projekte Zeit erfordern. Die Stiftung plant nicht, abrupt alle Strukturen im Tiergarten zu verändern. Große Kreul betont, dass sie über umfangreiche und zielgerichtete finanzielle Mittel verfügt, um diese in ausgewählte Schlüsselprojekte zu investieren.

Ein zentraler Bestandteil dieser Initiative ist das Projekt Tiergarten als Gesamtkonzept, das sowohl das Schloss als auch das Naturparkhaus umfasst. „Das passt perfekt zu unserer Stiftungsmission“, betonte Große Kreul. Jährlich stellt die Stiftung hierfür rund 1 Million Euro zur Verfügung.

Auch-dieses-Schild-im-Tiergarten-Raesfeld-gehört-der-Vergangenheit-an.
Dieses Schild am Eingang des Tiergartens wird es nicht mehr geben. Foto: Petra Bosse

Zukünftige Zusammenarbeit

Die zukünftige Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und der Korte-Stiftung verspricht für beide Parteien vorteilhaft zu sein.

In den kommenden Wochen sind erste Gespräche zwischen dem Trägerverein des Tiergartens und der Korte-Stiftung geplant. Ziel ist es, die Eckpunkte der zukünftigen Zusammenarbeit auszuloten. Der Vorsitzende der Stiftung zeigt sich optimistisch: „Es wird eine sehr produktive Partnerschaft werden. Dank der Mitwirkung zahlreicher Akteure können wir im Tiergarten viele Projekte umsetzen.“

Win-Win Situation

Große Kreul sieht in dieser Allianz eine Win-Win-Situation: „Für uns als Stiftung stellt diese Kooperation einen gegenseitigen Gewinn dar.“

„Im Ergebnis rechne ich damit, dass wir mit den jetzt erfolgten Kauf durch die gemeinnützige Korte Stiftung endlich wieder positiv nach vorne schauen könne. Perspektivisch erwarte ich sogar noch mehr, denn die Korte-Stiftung ist nicht nur im Naturschutz aktiv. So hat sie sich auch dem Denkmalschutz verpflichtet. Und hier rechne ich mit Blick auf unser Schloss und dem Tiergarten auch mit Synergien zwischen diesen touristischen Anziehungspunkten der Gemeinde, so Martin Tesing.

Stiftung-Große-kreul-und-Tesing-Tiergarten-Schloss-Raesfeld
Die Plakate gehören der Vergangenheit an. Der neue Eigentümer des Tiergartens, vertreten durch Christian Große Kreul und Bürgermeister Martin Tesing wurden als 1. Maßnahme nach der Pressekonferenz entfernt. Foto: Petra Bosse

Plakate von den Bäumen entfernt

Im Anschluss an die Pressekonferenz unternahm die Gruppe einen gemeinsamen Rundgang durch den Tiergarten. Als erste Maßnahme wurden die Plakate, die seit Beginn der Pandemie die Spaziergänger verärgert und zu zahlreichen negativen Diskussionen geführt hatten, von den Bäumen entfernt.

Für den nächsten Schritt plant Große Kreul, persönliche Gespräche mit den Anwohnern zu führen. Dies war ihm bisher aufgrund von Zeitmangel noch nicht möglich.

Der revitalisierte Tiergarten wird wieder seiner ursprünglichen Funktion zugeführt. In diesem Punkt sind wir uns mit der Korte-Stiftung vollkommen einig

Bürgermeister Martin Tesing

Korte Stiftung

Die KORTE-Stiftung mit Sitz in Essen ist eine rechtsfähige, gemeinnützige Stiftung nach deutschem Stiftungsrecht. Als solche handelt sie im Sinne des Stifters Sascha Korte stets uneigennützig, verantwortungsvoll und transparent und setzt die ihr zur Verfügung stehenden Mittel effizient zum Wohle der Gemeinschaft ein. Im Jahr 2021 rief Sascha Korte die gleichnamige KORTE-Stiftung ins Leben und hat sich zu diesem Zweck aus einigen Geschäftsfeldern der Familie zurückgezogen. Die Gründung der Stiftung markiert einen Meilenstein in der Familiengeschichte. 

Neuer WhatsApp-Kanal

Abonnieren Sie unseren WhatsApp-Kanal unter https://bit.ly/dorstenonline für aktuelle Infos. Wir bieten lokale Nachrichten, Event-Infos, Polizeimeldungen und mehr.

Unsere Empfehlung:

Sebastian Blume führt das Bildungszentrum Blume in die Zukunft

„Vor 20 Jahren, am 5. Dezember 2003, meldete ich das Gewerbe für das Bildungszentrum, damals noch in Bottrop, an. Es begann eine spannende Reise,...

NEUSTE ARTIKEL

#79 Glosse von Anke

Der Alltag ist schon ernst genug. Deswegen serviert die Dorstenerin Anke Klapsing-Reich zum Wochenende eine Portion Heiterkeit. Vergnügliche Episoden aus dem Berufs- und Familienleben. Denn mit...
00:03:12

#177 News der Woche: Crowdfunding für den Wappenbaum

Willkommen zur 177. Folge des Dorsten Podcast. In der aktuellen Ausgabe spricht Moderatorin Sabrina Czupiol u.a. über den Start der Spendenaktion zu Erneuerung des Wulfener...

Oldtimerfreunde schaffen ein Insektenhotel der Extraklasse

Über Wohnungsmangel müssen sich Insekten in Lembeck ab sofort weniger Sorgen machen: Dank der Oldtimerfreunde wartet nun ein riesiges Insektenhotel am Busbahnhof auf sie. Am...

Wulfener Soldaten beim Soldatengottesdienst in Münster

Mit welchen Herausforderungen sind Soldatinnen und Soldaten während ihres Dienstes konfrontiert? Dies war Thema einer Predigt im St.-Paulus-Dom Münster im Rahmen des jährlichen Internationalen Soldatengottesdienstes....

Klick mich!